Kulturtage

Hof Schwof am 29. Oktober


Es wurde getanzt und gesungen in der ausverkauften Kulturscheune! DJ Klaus erfüllte zum letzten Mal alle musikalischen Herzenswünsche. An diesem Abend haben ihn die Gäste und wir nach sehr vielen DJ-Hof-jahren verabschiedet. Es war - wie immer - ein toller, fröhlicher und sehr tanzfreudiger Abend mit einer ausgelassenen Partystimmung.

 

Logo Hof Akkerboom
 

 

Zum Abschied – die Krönungsmesse von Wolfgang Amadeus Mozart


Einen würdigeren und größeren Rahmen hätte sich Cai-Uwe Lindner, den Leiter der Arbeitsgemeinschaft Mettenhof Kulturtage, nicht wünschen können, um aus dem Amt zu scheiden. So gut besucht wie sonst eigentlich nur zu Heilig Abend war die St-Birgitta-Thomas-Kirche. Und alle waren gekommen, um Cai-Uwe Lindner Dank zu sagen und der glanzvollen Aufführung der Krönungsmesse zu lauschen.
Wie ein roter Faden zog es sich durch die Grußworte von Pastorin Maren Schmidt, Dezernent Gerwin Stöcken und Ortsbeiratsvorsitzenden Sönke Klettner: „Danke Cai-Uwe Lindner“ Cai Uwe Lindner hatte vor 10 Jahren mit der ihm eigenen Beharrlichkeit ein kulturelles Ereignis auf den Weg gebracht, dass im Laufe der Zeit immer größer und immer vielfältiger wurde.

 

CUL 01

 

Begann es 2007 mit neun Veranstaltungen so stehen im Jahren 2016 47 Veranstaltungen auf dem Programm. Alle Redner waren sich einig, dass die Kulturtage nur mit dem Gründungsvater und ideenreichen Gestalter, nämlich Cai-Uwe Lindner, in Verbindung zu setzen sind. Und nicht nur die Kulturtage sondern auch der Literaturfrühling ist untrennbar mit diesem aktiven Menschen verbunden. Das Bedauern aber auch hohes Verständnis über sein Ausscheiden war in allen Wortbeiträgen zu spüren. Mögen die Kulturtage und der Literaturfrühling weiter wachsen und gedeihen, aber möge auch Cai-Uwe Lindner weiterhin viel Glück haben. Maren Schmidt überreichte dem scheidenden „Manager“ des Kulturlebens in Mettenhof einen Blumenstrauß und nahezu 300 Gäste dankten mit langem und herzlichem Beifall.

Das Auf und Ab des Lebens – Paradestücke aus fünf Jahrhunderten

 

Ein Rezitationsabend mit Thomas Wunder und Andreas Ludwig

 

Zum Auftakt der10. Mettenhofer Kulturtage konnte man wieder Herrn Thomas Wunder engagieren, der im vergangenen Jahr hier in der Kulturscheune des Hof Akkerboom mit der Winterreise von Heinrich Heine einen Abend bestritt, der mit den Worten endete: : "Was sich in jener Wundernacht des Weiteren zugetragen, erzähl ich Euch ein andermal, in warmen Sommertagen".

Nun war er wieder da, auf Einladung des "Literaturkreises Mettenhof". Diesmal mit musikalischer Unterstützung und Begleitung von Andreas Ludwig.

 

Thomas Wunder Andreas Ludwig III

 

Mit einem Intro von Andreas Ludwig setzte Thomas Wunder mit den einladenden Worten „Gehe in dich zurücke“ eines Gedichtes von Paul Fleming aus der Barockzeit um 1600, ein, bevor die Achterbahnfahrt der Gefühle begann.

Kulturstadtteil Mettenhof feiert Jubiläum

 

10 Jahre Mettenhofer Kulturtage vom 27. Oktober bis 12. November 2016

 

Wer hätte das gedacht: die „Mettenhofer Kulturtage“ finden in diesem Jahr zum 10. Mal statt. Ein Jubiläum, von dem die Arbeitsgemeinschaft Mettenhofer Kulturtage als Veranstalter vor einigen Jahren nur zu träumen wagte. Auf Initiative von Cai-Uwe Lindner hatten sich Mettenhofer Kultureinrichtungen und kulturinteressierte Bürger im Winter 2006 / 2007 zusammen gesetzt und um über die Bündelung von einzelnen Kulturaktivitäten im Stadtteil zu einem schlagkräftigen Gesamtereignis zu diskutierten. Dabei schwang zunächst eine große Skepsis hinsichtlich des Erfolges mit. Aber ein Versuch macht in Mettenhof immer wieder schlau. So galt es, den Versuch zu wagen.

Beim ersten Mal vom 27.10. bis 02.11.2007 wurde mit neun Veranstaltungen gestartet, die eine erstaunliche Neugier bei Mettenhofer/innen und auch auswärtigen Gästen erzeugten. Das machte Mut für ein zweites und drittes Mal. Die Arbeitsgemeinschaft merkte gar nicht, wie schnell die Kulturtage sich weiter entwickelten und in diesem Jahr werden über 40 Veranstaltungen präsentiert. Die Kulturarbeit entwickelte sich dabei so positiv und vielseitig, dass neben den jährlichen Kulturtagen im Herbst 2011 ein weiteres Projekt aufgelegt und inzwischen zum 5. Mal mit großem Zuspruch durchgeführt werden konnte: der Mettenhofer Literaturfrühling.

 

 

Programmflyer 10. Mettenhofer Kulturtage 

Programmflyer 10. Mettenhofer Kulturtage

 

Herzlich Willkommen auf Hof Akkerboom

 

Das Kultur- und Kommunikationszentrum in Mettenhof

 

Liebe Besucherinnen und Besucher,

es war ein aufregendes, turbulentes und mit finanziellen Nöten versehenes erstes Halbjahr in 2016 nach dem Brand. Nachdem im gesamten März das Brandfeld geräumt wurde, ist nunmehr in diesem Spätsommer mit dem Beginn des Wiederaufbaus zu rechnen. Eine grobe Grundrissplanung liegt vor, jedoch ist uns noch nicht bekannt, ob das Haupthaus wieder mit einem Reetdach versehen wird. Ab Oktober wird es einmal im Monat einen Baustellenfrühschoppen geben, damit Sie die Baufortschritte live, persönlich und hier vor Ort betrachten und sich informieren können.

Ganz herzlich bedanken wir uns bei dem Land Schleswig-Holstein, welches unser Kulturprogramm fördert.

weiterlesen
 

 

 

Logo Hof Akkerboom

 

Unsere Angebote:

 

Veranstaltungsräume / Vermietung

Kulturprogramm

Verein Hof Akkerboom e.V.

 

 

 

 

 

 

 

Beiträge über vergangene Kulturtage bzw. Veröffentlichungen zum Literaturfrühling können sie über die Volltextsuche dieser Seite oder http://www.mettenhof.de/unser-archiv.html im Archiv finden.

 

578466 web R B by Karl-Heinz Laube pixelio.de1 

Karl-Heinz Laube  / pixelio.de 
 

 

ALSO DANN LOS

 

Vernissage in der Kulturscheune Hof Akkerboom

 

Zu einer Werkausstellung in der Kulturscheune des Hof Akkerboom luden am Samstag, den 07. November sieben Künstlerinnen zu einer Ausstellung, die im Rahmen der 9. Mettenhofer Kulturtage 2015 stattfand, ein.
Unter der künstlerischen Leitung von Karin Rogge und unter dem Motto "ALSO DANN LOS" wurden Bilder in experimenteller Malweise und Gestaltung vorgestellt.
"ALSO DANN LOS" ist wie eine Aufforderung zum Aufbruch zu verstehen, wo man nie weiß, wohin die Reise geht. So zu arbeiten ist ein Abenteuer oder eine Entdeckungsreise.

Mit kräftigen und intensiven Farben läßt Gudrun Krüger ihren "Engel" in höhere Sphären entschwinden. Bei ihren "Farbfeldern" ergibt sich durch die Aufteilung der Farbkomposition in der Fläche, eine insgesamt hochkonzentrierte Leuchtintensität der ausgewählten Farben.

 

Engel

 

Gudrun Krüger "Engel"

Farbfelder

 

Gudrun Krüger "Farbfelder"

Kiel 14-18 / Eine szenische Erinnerung an Weltkrieg und Revolution

 

Mit dieser Zeitreise setzten an diesem Abend Frau Dr. Regina Selke, Rolf Fischer, Claudia Thoma, Wolfgang Röttgers und Gerd Sell eine szenische Erinnerung an Weltkrieg und Revolution auf die Leinwand.

 

"Lieb Vaterland, magst ruhig sein". Mit diesem Lied stimmte Gerd Sell das zahlreich erschienene Publikum auf einen unvergeßlichen Abend ein.
Man schrieb das Jahr 1914. Es ist der 28. Juni in der Kieler Woche. Auf der Kieler Förde fuhren die Kriegsschiffe der Kaiserlichen Marine, an den Strandpromenaden und auf den Terrassen herrschte buntes, reges Treiben.
Durch einen Kurier erreichte eine Depesche den Kaiser auf seiner "Meteor" mit der Nachricht von einem Attentat. Serbische Nationalisten ermordeten den österreichischen Thronfolger, den Erzherzog Franz Ferdinand. Diese Tat löste 4 Wochen später den 1. Weltkrieg aus.

 

 

Kiel 14 18 

von links n. rechts: Gerd Sell, Rolf Fischer, Dr. Regina Selke,
Wolfgang Röttgers und Claudia Thoma

Mettenhofer Kulturtage begeisterten – 2016 im Blick

 

9. Mettenhofer Kulturtage vom 29. Oktober bis 8. November 2015

 

Mit einem gutbesuchten Orgelkonzert von Reinfried Barnett in der St. Birgitta-Thomas Kirche gingen die diesjährigen Mettenhofer Kulturtage zu Ende. 34 Veranstaltungen in elf Tagen haben Besucher, Künstler und die Organisatoren begeistert. Durchschnittlich 50 Personen besuchten u.a. Konzerte, Lesungen und Theateraufführungen im Kulturstadtteil Mettenhof.

Der Koordinator der AG Mettenhofer Kulturtage, Cai-Uwe Lindner, freut sich über diese Entwicklung. „Die Mettenhofer Kulturtage 2015 machten Spaß. Für jeden war etwas dabei, ob jung oder alt, musikalisch oder literarisch interessiert. Die Mischung machte es und sie kam an. Dazu Künstler, die auf ein begeistertes Publikum trafen und eine freudige Resonanz auf ihr Programm fanden. Ich bin rundum begeistert“.

 

 

 

E Tanzfreuden bei 50 Jahre Mettenhof 

 

Veranstaltung des Ortsbeirates - 50 Jahre Mettenhof - bunt und vielfältig

Die süße Liebe

 

Am 06.11.2015 gingen die Lichter aus in der Stadtteilbücherei, doch die Kerzen gingen an. In einer romantischen Kulisse brachte Cai-Uwe Lindner den Besuchern die Liebe näher.
Der vielseitige Musiker Sven Jesse begleitete die Texte, Gedichte und Geschichten musikalisch. Beeindruckend, wie C. U. Lindner mit einfühlsamer Stimme dem geschriebenen Wort Leben einhauchte. Passend dazu spielte S. Jesse seine Lieder. Mal auf der Gitarre, mal auf dem Akkordeon und mal auf der Mandoline. Manchmal sang er auch dazu. Für den Zuhörer war es sehr interessant, über die Liebe aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet, zu hören. Dabei waren Texte von Erhardt, Kishon, Morgenstern und Shakespeare, um nur einige zu nennen.
Ja, die Liebe hat viele Gesichter. So endet sie meist tragisch bei Shakespeare, fröhlich bei Matrosen, wenn man von den gebrochenen Herzen absieht, die im Hafen zurück blieben, und dann wieder traurig, wie sie ein mittelalterliches Lied beschrieb.

 

 

SDC15100 

Cai-Uwe Lindner und Sven Jesse

4U-For You / Spiel mit Worten und Bildern

 

Am 07.11.2015 hatte die Schreibwerkstatt des Nordbuch e. V. wieder ihre Pforten geöffnet im Bürgerhaus Mettenhof. Hier haben und hatten alle interessierten Bürger die Möglichkeit, zu lernen, wie man seine Gedanken am besten zu Papier bringt. Der Phantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Aus der Schreibwerkstatt sind schon manche Autoren hervorgegangen.
Das hört sich erst mal so an, als könnten dort nur auserwählte Menschen bestehen. Das stimmt ganz und gar nicht. Jeder kann Schreiben lernen.
Der Anfang der Schreibwerkstatt wird immer spielerisch gestaltet. Es werden kleine Grüppchen gebildet, die jeweils bis 9 Würfel mit Symbolen darauf bekommen. Man einigt sich auf die Bedeutung der Symbole. Ein Beispiel: Es ist eine Lampe auf dem Würfel abgebildet. Das kann Licht, Helligkeit, erleuchtend und mehr bedeuten. Hat man sich auf alle Symbole und deren Bedeutung geeinigt, wird, wie in diesem Fall, eine Geschichte daraus geschrieben. Alle 9 Symbole müssen darin enthalten sein. Am Ende staunt man nicht schlecht, wie viele, unterschiedliche Geschichten dabei herauskommen, obwohl die Gruppen die gleichen Symbole hatten.

 

 

 



SDC15101 

 Schreibwerkstatt

Literarischer Frühschoppen



Am 08.11.2015 gab es im Stadtteilcafé der AWO einen Frühschoppen mit literarischer Begleitung. Die Vorleser haben wieder in ihren Bücherschränken gekramt und sind fündig geworden. So haben u.a. Horst Reyer, Heidrun Holert, Rosemarie Schmidtke, Ulrike Lindner und Susanne Weber Geschichten gelesen, die sehr amüsant waren. Man hörte die Besucher öfter mal herzhaft lachen. Die Gäste konnten an Tischen sitzen und gemütlich ihren Kaffee trinken und auch etwas dazu essen, wenn sie Lust dazu hatten. Das lockerte die Sache sehr schön auf. Man saß halt nicht in Reih und Glied und starrte nach vorne auf die Akteure, sondern man lehnte sich zurück und ließ das Gelesene auf sich wirken. Es wurden lustige Geschichten vorgelesen von Lindgren, Kishon und anderen Autoren. Vielleicht sieht man sich ja im nächsten Jahr zum Literaturfrühling 2016 wieder, aber bestimmt zu den Kulturtagen 2016 in Mettenhof.

Text und Fotos: Heidi Venker   Redaktion mettenhof.de

 

 

 

litFrüh
 

Literarischer Frühschoppen 

Plattdeutsche Lesung mit Hein Timm


Am 04.11.2015 ging es munter zu im AWO Stadtteilcafé. Das war kein Wunder, denn Hein Timm kam zu Besuch. Er ist wohl noch einer der wenigen Zeitgenossen, die die plattdeutsche Sprache hochhalten. Genau das schätzten die Zuhörer sehr, denn sie waren so zahlreich erschienen, dass auch der letzte Platz besetzt war.
Hein Timm las Geschichten und Gedichte in plattdeutsch, einige in hochdeutsch und neuerdings sogar in ostpreußisch. Es ging los mit Gedichten über den Herbst. Es folgte eine Geschichte über die deutsche Bürokratie, in diesem Fall über einen Postbeamten, der seinen Beruf zu genau nahm. Es folgten weitere schöne plattdeutsche Geschichtchen und Gedichtchen. Zwischendurch gab er einige Gedichte von Heinz Erhardt zum Besten, die er auf hochdeutsch las. Dann kam wieder eine plattdeutsche Geschichte über das Grünkohlessen.
Zum Schluss hörten die Besucher eine tolle Geschichte über ein Telefon und noch eine über einen alten Mann, der noch einen Vater und Großvater hatte, und das alles auf ostpreußisch.

 

2015 11 04 A Timm 

 Hein Timm, Vorsitzender des Plattdüütschen Krink Mettenhof

Sichtweisen im Bürgerhaus-Café

 

Am 05.11.2015 gab es ein besonderes Frühstück im Bürgercafé – Bürgerhaus Mettenhof.
Es gab belegte Brötchen, Kuchen und Kaffee. Dazu bekamen die Besucher ein besonderes Schmankerl in Form einer kleinen Theateraufführung. Die Zip EX Theatergruppe führte mehrere kleine Stücke über Sichtweisen auf. Im ersten Stück ging es um Optimismus und Pessimismus. Es beschrieb einen Regentag. Der Optimist stand fröhlich auf, freute sich über den Regen, frühstückte freudig und fuhr sogar mir dem Rad zur Arbeit. Im Büro angekommen, grüßte er die Kollegen, lächelte freundlich und lobte den Koch in der Kantine, obwohl das Essen nicht ganz seinem Geschmack entsprach. Zum Feierabend traf er sich mit Freunden in einer Kneipe und beendete diesen Tag gut gelaunt und freute sich auf den nächsten Tag.
Der Pessimist wollte schon gar nicht aufstehen. Er schimpfte über das Mistwetter, frühstückte nicht und fuhr mies gelaunt mit dem Bus zur Arbeit. Dort übersah er seine Kollegen und ärgerte sich über die vielen Akten, die er bearbeiten sollte. Das Essen in der Kantine bezeichnete er als Fraß und blickte den Koch wütend an. Zum Feierabend ging er in eine Bar und suchte sich die dunkelste Ecke aus. Er hoffte, dass der nächste Tag nicht auch wieder so ein bescheuerter Tag wurde.

 

 ZipEXweb

 

....auch in der Mimik stark
© 2017 Kiel Mettenhof ...mein Stadtteil.