2. Mettenhofer Literaturfrühling

Lesung von Zbigniew Hübsch im Tagebuch der Träume

Am 18.04.2013 las Zbigniew Hübsch im Rahmen des 2. Mettenhofer Literaturfrühlings aus seinem Buch Somnambulika. Maria Kozak hat die Lesung besucht und den Artikel sowohl auf Polnisch als auch auf Deutsch verfasst. Um zum Artikel zu gelangen einfach auf den "Weiterlesen" Button klicken.

 

Redaktion Mettenhof.de

Lesung_Huebsch_3

 

© Maria Kozak

Lesung_Huebsch_1

 

 

Zbigniew Hübsch beim 2. Mettenhofer Literaturfrühling

 

Am 18.04.2013 hatten wir das große Vergnügen, Herrn Zbigniew Hübsch in Kiel-Mettenhof bei der Polnischen Bibliothek in der Palette 6, Bergenring 32, zu begrüßen, wo er sein Literatisches Debüt präsentiert hat. Hier hörten wir alle mit großem Interesse einige ausgewählte Texte aus seinem ersten literarischen Werk.

 

Zbigniew Hübsch wurde am 13. Juni 1952 in Krosno geboren. Er studierte an der School of Fine Arts und erhielt ein Künstlerdiplom mit einer Spezialisierung in grafischen Techniken. Er ist ein bekannter Grafiker und hat über 16 Einzelausstellungen und 30 Gruppenausstellungen im In-und Ausland.

In seinem Buch „Somnambulika” hat der Künstler bewusst seine Grafikarbeiten nicht verwendet. So wird seinen persönlichen Worten mehr Ausdruck verliehen, den Gedanken des Lesers keine Grenzen gesetzt und der Phantasie des Lesers freier Lauf gelassen. Somnambulismus bedeutet Schlafwandeln, ein Zustand, in dem man bewusst nichts wahrnimmt. Dieses erstaunliche Phänomen fasziniert viele Menschen, und es ist noch nicht ganz erforscht. Das Buch enthält faszinierende Beschreibungen seiner Träume, notiert in seinem Traumtagebuch, und Ereignisse aus seinem persönlichen Tagebuch. Ohne sich von seinem Ort zu bewegen, können wir durch die Phantasie, reisen wohin wir möchten. Wir machen dies aber unbewusst. Die Orte in den Reisen unserer Träume neigen dazu, chaotisch und unerwartet zu sein. Deshalb haben unsere Abenteuer keine Grenzen, auch gibt es keine Beschränkungen in der Dimension, in Raum oder Zeit. Alles kann passieren.

 

Durch die Verwendung eines breiten Wortschatzes und aus dem Blickwinkel des künstlerischen Standpunktes bewegt er den Leser dazu, sich in andere Dimensionen zu begeben, in denen er verschiedene Beobachtungen, Wahrnehmungen und Emotionen erleben kann. Bei der Lektüre dieses Buches, können wir bewusst in unseren Gedanken Träume und Abenteuer erleben, die die uns umgebende Realität weiter bereichern können.

Die Träume sind wie ein Code, der zu einem gewissen Grad in unserem Leben Wirkung haben kann. Manchmal bleiben unbedeutsame Ereignisse für eine längere Zeit in unserem Gedächtnis gespeichert, die wir irgendwann als eine Traumsequenz erleben. Da wir realistisch eingestellt sind, machen wir uns (oft) manchmal im wirklichen Leben etwas vor. Durch unsere Träume lernen wir, unsere echten Träume zu verwirklichen.

Es lohnt sich dieses Buch zu lesen, es wird bald auch in deutscher Sprache veröffentlicht. Viele Menschen erwarteten das Eintreffen des Schriftstellers in der Palette 6. Die vorherrschende Stimmung war sehr freundlich, fast familiär, weil es auch eine Gelegenheit war, sich in einer Gruppe polnisch sprechender Menschen zu treffen. Alle konnten persönlich mit dem Autor sprechen und ihn als einen offenen, freundlichen Menschen kennenlernen.

Gefragt, ob er in seinen Träumen drei Tage Urlaub auf der Oberfläche des Saturn-Ringes verbringen möchte, um den riesigen Weltraum zu bewundern
antwortete Zbigniew Hübsch: "Ich mag es nicht, mich von der Menschheit zurückzuziehen, und außerdem schreckt mich die große Höhe."

Wir alle wünschen Herrn Zbigniew Hübsch weitere künstlerische Leistungen, viel Glück bei der Arbeit und in seinem persönlichen Leben.

 

Text und Fotos: © Maria Kozak

Lesung_Huebsch_2

 

 

Literacka wiosna – Ksiazka marzen

Dnia 18.04.2013 o godz. 17.00, mielismy wielka przyjemnosc goscic pana Zbigniewa Hübsch w Kielu- Mettenhof w oddz.polskiej biblioteki w Palecie 6, Bergenring 32. gdzie zaprezentowal swoj debiut literacki. Tutaj z zainteresowaniem wysluchalismy kilka wybranych tekstow z jego pierwszego dorobku literackiego.

Zbigniew Hübsch urodzi? si? 13 czerwca 1952 roku w Kro?nie. Uko?czy? Pa?stwowe Liceum Sztuk Plastycznych i otrzyma? dyplom artysty plastyka w specjalno?ci techniki graficzne. Jest znanym artysta grafiki i w swoich osiagnieciach posiada 16 wystaw indywidualnych oraz 30 wystaw zbiorowych w kraju, i za granic? Wiecej informacji o jego tworczosci i osiagnieciach znajda panstwo na tej str.internetu zyciorys i recenzja jego sztuki.

Ksiazka „Somnambulika” nie jest zdobiona grafika, przez co nabiera du?o bardziej osobistego wyrazu slownego. Autor celowo tego nie zastosowal aby nie narzucac skojarzen, przez co umozliwia swobodna wyobraznie czytelnikowi. Somnambulizm, to inaczej lunatyzm czyli nie?wiadome zjawisko chodzenia we ?nie.


Ten niesamowity fenomen fascynuje wiele ludzi i jest ciagle niewyjasniony. Ksiazka fascynuje opisem sennych zdarzen z dodatkiem zapisu dziennika osobistego. Nie ruszajac sie z miejsca, mozemy przenosic sie w wyobrazni gdzie chcemy, ale ze nie robimy tego swiadomie, miejsca naszej podrozy w snach bywaja chaotyczne i nieoczekiwane. Dlatego nasze przygody nie maja granic,nie sa ograniczone wymiarem odleglosci, miejsca ani czasu. Moze sie zdarzyc wszystko.

Autor korzystaj?c z bogatego s?ownictwa i wlasnych ?rodków artystycznych, przenosi czytelnika do innych wymiarów, gdzie nast?puje nagromadzenie ró?nych spostrze?e?, wyobra?e? i emocji. Czytajac ta ksiazke ,mozemy marzyc i przezywac senne przygody w wyobrazni, co dodatkowo moze wzbogacic otaczajaca nas rzeczywistosc.

Sen jest jakby kodem, moze w pewnym stopniu odzialywyc na nasze zycie. Czasem lapidarne wydarzenie utkwi nam w pamieci na dlugi czas. Zdarza sie ze, rzeczywiste wydarzenia przezywamy jako sen, bo sniac jestesmy soba i uczymy sie realizacji wlasnych marzen, unikajac ciaglego popadania w gre pozorow. Ksiazke warto przeczytac,bedzie juz wkrotce wydana takze w jezyku niemieckim.

Przybycie Pisarza w Palecie 6 oczekiwalo wiele osob. Panujaca atmosfera byla bardzo zyczliwa, wrecz rodzinna, poniewaz byla takze okazja do spotkania sie grupy polonijnej. Mozna bylo osobiscie porozmawiac z autorem i poznac go jako otwartego.

 

I sympatycznego rozmowce. Zapytany, czy w marzeniach chcialby spedzic 3 dni urlopu na powierzchni pierscienia Saturna, podziwiajac przestrzen ? odpowiedzial ze, nie oddala sie od ludzkosci, a lek wysokosci go przeraza. Wszyscy szczerze zyczylismy panu Zbigniewowi  dalszych osiagniec w zyciu artystycznym, zawodowym i osobistym.

 

 

 

 

 

 

© 2017 Kiel Mettenhof ...mein Stadtteil.