Stadtteilinitiative für Toleranz und Vielfältigkeit

 

Fremde Kulturen zu entdecken, etwas über ihre Lebensgewohnheiten, ihre Kunst, ihre Küche, ihren Glauben oder ihre Traditionen zu erfahren, hat schon immer eine große Anziehungskraft auf Menschen ausgeübt. Früher sind Entdecker oftmals große Risiken eingegangen und haben beschwerliche Reisen auf sich genommen, um ihren Wissenshunger und ihre Neugierde zu stillen. Heute zahlen Menschen viel Geld, um ferne Länder zu bereisen. In Mettenhof hingegen bedarf es lediglich eines Stücks Unvoreingenommenheit, Offenheit, Freundlichkeit und Neugierde.

 

but01

 

© Thorsten Hardel, 39punkt reklame

Sie sind der Türöffner für ein gelungenes Miteinander und bereichernder Begegnungen! Probieren Sie es doch einfach mal aus!

 

Mettenhof ist ein engagierter und bunter Stadtteil. Dennoch begünstigen verschiedene Faktoren, wie z.B. das Zusammenleben vieler verschiedener Kulturen, eine große räumliche Enge oder auch die häufig vorhandene materielle Armut vieler Menschen die hier leben, Spannungen zwischen den verschiedenen Kulturen.

 

Um die Vielfältigkeit des Stadtteils im positiven Sinne sichtbar zu machen, für Toleranz und Respekt gegenüber „dem Anderen“ zu werben und dadurch die Integrationsleistung des Stadtteils zu stärken hat sich Anfang 2013 die Stadtteilinitiative für Toleranz und Vielfältigkeit gegründet.

 

Der Mettenhofer Arbeitskreis für Kriminalitätsverhütung ist formeller Projektträger der Initiative und plant in gemeinsamer Verantwortung mit dem Stadtteilbüro Mettenhof, dem Jugendbüro Mettenhof, dem Jugendtreff Kiste, der Max-Tau-Schule und dem Sozialzentrum Mettenhof deren Umsetzung. Die Schirmherrschaft hat Jürgen Weber (MdL) übernommen. Finanziell gefördert wird die Initiative durch das Amt für Kultur und Weiterbildung der Landeshauptstadt Kiel.

 

Die Initiative umfasst drei Bausteine:

 

Eine gezielte Öffentlichkeitsarbeit stellt den ersten Baustein dar. Hierdurch soll einerseits für Interesse an dem Thema und für Offenheit gegenüber anderen Kulturen geworben werden. Andererseits soll verdeutlicht werden, dass die kulturelle Vielfalt des Stadtteils einen großen Gewinn darstellt. Sie bereichert das Stadtteilleben um viele spannende Perspektiven.

 

Im Rahmen dieses Bausteins wurde z.B. bereits ein eigenes Logo zur Initiative entwickelt, um die Botschaft, dass Mettenhof ein bunter und toleranter Stadtteil ist, wirksam nach außen zu tragen. Das Logo greift gestalterisch auf das bereits etablierte Mettenhof-Logo zurück.

 

Alle Mettenhofer Akteure, die die Initiative unterstützen möchten und zu ihren eigenen Veranstaltungen, Projekten oder Aktionen z.B. Flyer oder Plakate erstellen, haben die Möglichkeit, das Logo hier mit abzubilden.

 

Um die Nutzung für Werbeträger unterschiedlicher Größe zu ermöglichen, wurde das Logo in drei verschiedenen Größen / Variationen erstellt:

 

but01

 

 

but03

 

 

but02

 

Das Stadtteilbüro Mettenhof ist Inhaberin des Copyrights. Die Verwendung des Logos und gestalterische Veränderungen bedürfen der Absprache. Wer Interesse an der Logonutzung hat, setzt sich daher bitte mit dem Stadtteilbüro Mettenhof in Verbindung.

 

 

Plakat-SkaterbahnDruck

© Thorsten Hardel, 39punkt reklame

 

Der zweite Baustein umfasst Aktionen, Veranstaltungen und Projekte. Zielsetzung ist, innerhalb des Stadtteils Freizeit- und Begegnungsmöglichkeiten für Kinder, Jugendliche und Familien zu schaffen. Drei Veranstaltungen stehen bereits fest.

 

Bereits am 04.05.2013 wird die Saisoneröffnung der Mettenhofer Skate-Anlage unter dem Motto bunt & tolerant gefeiert. Das Jugendbüro und das Skater-Team Mettenhof laden alle Interessierten hierzu herzlich ein.

 

Am 06.06.2013 bietet die diesjährige Fußballmeisterschaft der 3.+4. Klassen der Mettenhofer Grundschulen unter dem Motto der Initiative nicht nur ein sportliches Kräftemessen, sondern auch ein kleines Rahmenprogramm für die ganze Familie.

 

 

Plakat_Fuballturnier_1024

 

Direkt nach den Sommerferien, am 05.08.2013 plant der Jugendtreff Kiste auf dem Bolzplatz am Osloring ein buntes Sommerfest. Auch hier folgen weitere Informationen rechtzeitig.

 

Weitere Aktionen und Projekte befinden sich in Planung!

 

Der dritte Baustein der Initiative bietet interessierten Stadtteilakteuren wie Schulen und sozialen Institutionen Multiplikatorenschulungen / Informationsveranstaltungen zum Thema an und wird mit Unterstützung des Beratungsnetzwerks gegen Rechtsextremismus ermöglicht. Die Schulungen werden dabei speziell auf die Themenwünsche der jeweiligen Institutionen ausgerichtet, sollen in direktem Bezug zu Mettenhof stehen und an der Alltagspraxis der Akteure anknüpfen. Auch die Methode und der zeitliche Umfang orientiert sich an den Wünschen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Die Schulungen werden nach der Sommerpause beginnen.

 

Fragen hierzu beantwortet ebenso das Stadtteilbüro Mettenhof.

 

Alle, die Interesse haben, die Initiative mit weiteren Ideen zu unterstützen und sich einzubringen können, sich mit dem Stadtteilbüro Mettenhof oder dem Vorsitzendem des Mettenhofer Arbeitskreises für Kriminalitätsverhütung in Verbindung setzten.

 

Claudia Fröhlich

Stadtteilbüro Mettenhof

Amt für Wohnen und Grundsicherung

Landeshauptstadt Kiel

 

© 2017 Kiel Mettenhof ...mein Stadtteil.