kiel.de-Meldungen

Hier finden Sie aktuelle Meldungen der Landeshauptstadt Kiel
  • Zu Gast im Rathaus: Kieler Kommandeure und Befehlshaber
    Seit vielen Jahren lädt die Landeshauptstadt Kiel in unregelmäßigen Abständen leitende Bundeswehr-Vertreter zum Austausch ein, um so das gute Verhältnis zwischen Bundeswehr und Stadtverwaltung weiter zu stärken.



  • Tipps, wenn die Eltern pflegebedürftig werden
    Was zu beachten ist, wenn Kinder ihre Eltern pflegen, zeigen das PflegeNotTelefon Schleswig-Holstein und der Pflegestützpunkt in der Landeshauptstadt Kiel in einer gemeinsamen Veranstaltung am 11. Mai.





Big Brother auf der Bühne

 

Am 22.06.2014 und am 25.06.2014 führten junge Menschen ein Theaterstück mit dem Titel „Alles nur Show“ im Birgitta-Thomas-Haus auf. Das Stück, das Jenny Wölk geschrieben hat, beschäftigt sich mit dem Thema Big Brother. Die Regie führte übrigens Nadeshda Gerdt.

Zehn Jugendliche brachten das Stück auf die Bühne. Es ging um Träume und um Enttäuschung. Alle Akteure gingen in den Container, um das Preisgeld von 7.000 Euro zu gewinnen. 
 

 Theater 320px

 

Theater im Birgitta-Thomas-Haus

Mit dem Geld wollten sie ihre Träume verwirklichen. Eine junge Deutsche, die eine Russin gespielt hat, wollte z. B. nach Sibirien reisen, um ihre Familie zu besuchen. Ein anderes Mädchen wollte das Geld unbedingt, weil sie Schauspielerin werden möchte. So unterschiedlich die jungen Leute waren, so unterschiedlich waren auch ihre Wünsche. Doch zum Schluss wurden leider alle enttäuscht, weil jeder Teilnehmer nur 1.000 Euro als Aufwandsentschädigung bekam. Sie hatten alle unwissendlich an einem Experiment teilgenommen. So zerplatzten ihre Träume und somit war wirklich alles nur Show.

 

Für dieses Stück haben die Jugendlichen ein halbes Jahr geprobt. Beide Aufführengen waren sehr gut besucht. Zusammen waren 130, zumeist jugendliche Zuschauer anwesend. Es sind noch zwei weitere Theaterstücke geplant, von denen eines während der Mettenhofer Kulturtage aufgeführt werden soll.

  Die Aufführungen sollten noch viel mehr besucht und somit mehr gewürdigt werden. Denn oft ist es nicht so leicht für die Regie, mit den jungen Menschen ein Stück zu üben, weil manche einen Migrationshintergrund haben und erst kurze Zeit in Deutschland leben. Da gibt es manchmal schon erheblich Sprachbarrieren die überwunden werden müssen.

 

Auch für die jungen Darsteller ist es ganz schwierig in einer Sprache zu proben, die man erst so kurze Zeit spricht. Fakt ist es aber, dass alle Talent haben und ihnen die Theaterbühne Spaß macht.

 

Text: Heidi Venker / Foto: Christof Filimonow, Redaktion mettenhof.de

 

 

© 2017 Kiel Mettenhof ...mein Stadtteil.