mettenhof logo klein ws

Willkommen auf mettenhof.de - dem Internetauftritt für Mettenhof, dem grünen Kieler Stadtteil!

... das Portal mettenhof.de für den Stadtteil - erstellt von Mettenhofern für Mettenhof.


Aktuelles aus der 502. Ortsbeiratssitzung

 

Aktuelles aus der 502. Sitzung des Ortsbeirates Mettenhofs

 

Wie gewohnt wurden nach der Begrüßung des Vorsitzenden Sönke Klettner (SPD) die ersten Punkte der Tagesordnung der 502. Sitzung des Mettenhofer Ortsbeirates (OBR) schnell und einstimmig abgeschlossen. Auf Einladung des OBR stellte sich Frau Hannelore Finck vom Kieler Umweltamt vor.

 

 Ortsbeirat Mettenhof 

 

Die aus dem ländlichen Bereich stammende Finck engagiert sich ehrenamtlich im Kieler Naturschutzdienst und ist für den Bezirk Mettenhof/ Hasseldieksdamm zuständig. Ihr Gebiet fängt hinter den Bahnschienen Kiliaplatz an und beinhaltet u.a. den Buchenwald und das Wisentgehege. Ziel ihrer Aufgabe ist es, Schaden von Natur und Umwelt abzuhalten und nachteilige Veränderungen in der Natur zu melden. Dieses bezieht sich in erster Linie auf städtische Gebiete. „Wenn ich unterwegs bin trage ich eine Art Sherrifstern", sagt Finck nicht ohne Stolz. Sie sei sogar mit einigen Vollmachten ausgestattet. So darf sie Personalien feststellen und Ortsverweise erteilen. Doch sieht die Umweltschützerin ihre Arbeit mehr aus der pädagogischen Perspektive:“Wichtig ist es, im Gespräch zu sein und nicht jeden Hundehalter, der seinen Hund nicht anleint, zusammenzufalten“, so Finck.

 

Ebenfalls stellte Frau Sigrun Bashir-Fuchs von Schoof Immobilien GmbH sich und ihre Arbeit dem Ortsbeirat vor und betonte das persönliche Miteinander im Quartier. Laut Bashir-Fuchs verhungere im Osloring niemand, da immer irgendein Nachbar aushelfe. Dieses bestätigte auch das OBR-Mitglied Sergey Baklan (SPD), der in einer Schoof-Immobilie seit einiger Zeit mit seiner Familie lebt. Ihr Büro hat die engagierte Bashir-Fuchs im Schoof-Pavillon im Osloring und lädt jeden ein, mit Anregungen und Problemen direkt zu ihr zu kommen. Abschließen drückte sie dem Ortsbeirat ein großes Lob für das tolle und gesittete Miteinander aus, sie sei es vom Dorf gewohnt, dass die Fetzen fliegen und manchmal auch Autos angezündet werden!

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Über das schwierige Thema Flüchtlinge berichtete Herr Arne Leisner, stellvertretender Amtsleiter des Amtes für Wohnen und Grundsicherung. So werde es immer schwieriger, geeigneten Wohnraum für die Betroffenen zu finden, da die Wohnungen die richtige Größe haben müssen und auch nicht oberhalb der Mietobergrenze liegen dürfen. In Mettenhof ist es gelungen, 40 Wohnungen für Familien, überwiegend aus Syrien und dem Iran, anzumieten. Diese befinden sich in der Helsinkistraße, dem Bergen- und dem Osloring und werden nach und nach an die Flüchtlinge verteilt. Bislang hat Mettenhof 80 von ihnen aufgenommen und die Zuzüge werden sich ausweiten. Wie viel genau, vermochte Leisner nicht zu sagen. „Wir erfahren erst 8 Tage vorher wer und wie viele Personen kommen und müssen diese dann möglichst dezentral verteilen“, informiert der stellvertretende Amtsleiter. Um die Neuankömmlinge zu unterstützen und ihnen beim Start ins neue Leben zu helfen, kooperiert die Stadt künftig mit dem Christlichen Verein zur Förderung sozialer Initiativen. Dieser wird ab Mai ein Büro in der Helsinkistraße eröffnen, in der zwei Mitarbeiter Ansprechpartner für die Flüchtlinge sein werden. Die arabisch und russischsprachigen Teilzeitkräfte sollen laut dem Vorstandsvorsitzendem Matthias Schlenska u.a. bei Arztbesuchen, Behördengängen, Formularausfüllen, Anmeldungen usw. unterstützend tätig werden. Leisner beendete seine Ausführungen mit der Bitte und Aufmunterung an die Bürger, sich zu melden, wenn etwas auffällt, Probleme bereitet oder das Miteinander stört. „Dann könne man auch rasch reagieren und versuchen gegenanzusteuern.“

 

Über die diversen Parkprobleme verlas der Vorsitzende Auszüge aus einer Mitteilung der Stadt, die einige Maßnahmen ergreifen wird, um das Parkproblem an diversen Stellen einzudämmen und an anderen Stellen prüfen wird.

 

Unter Eingänge und Mitteilungen teilte Klettner mit, dass der Betrieb der Mettenhofer Mensen neu ausgeschrieben werde  und künftig in der Mensa BZM wieder frisch gekocht werden soll. Diese solle dann auch weitere Schulen beliefern. Alle Anwesenden kamen pünktlich zur zweiten Halbzeit des Champions League Klassikers Bayern gegen ManU und konnten den Einzug der Bayern ins Halbfinale bewundern.

 

Nächste Sitzung: 14.05.2014, 19.30 Uhr, Vaasastr. 43a

 

Text: Max Larsen

Drucken E-Mail