mettenhof logo klein ws

Willkommen auf mettenhof.de - dem Internetauftritt für Mettenhof, dem grünen Kieler Stadtteil!

... das Portal mettenhof.de für den Stadtteil - erstellt von Mettenhofern für Mettenhof.


Macht die Bäckerei Hayat wirklich zu?

Macht die Bäckerei Hayat am Kurt-Schumacher-Platz wirklich zu?

Dieses Gerücht hielt sich in den letzten Wochen hartnäckig in Mettenhof.

Das war genug Grund für die Redaktion mettenhof.de vor Ort nachzufragen. Ich dachte mir, dass man sich mit Freunden zu einem Frühstück dort treffen könnte. Gesagt, getan. Ich traf mich also mit Freunden dort und begegnete auch gleich dem Seniorchef.  Er bestätigte mir, dass die Bäckerei nicht schließen würde. Sie geht nur in andere Hände über. Der Kaufvertrag sei aber noch nicht in trockenen Tüchern. Die kurdische Familie aus Syrien möchte gerne nach Hannover ziehen. Ein Landsmann wollte den Laden übernehmen. Fakt ist, dass das Sortiment bestehen bleibt und die Räumlichkeiten auch. Ob der Nachfolger das anhängende Café noch umgestalten möchte, konnte der Seniorchef mir nicht sagen. Und er bestätigte noch, dass es keinen Grund für eine Schließung gäbe, weil fast alles so bleibt, wie es ist. Es könne also nahtlos ineinander übergehen. So lange kein Kaufvertrag unterschrieben ist, bleibt Hayat auf jeden Fall geöffnet und die Familie zieht dann auch noch nicht nach Hannover.

Ich hoffe, dass wir, die Redaktion, die Gerüchte jetzt entkräften konnten.

 

 Der Seniorchef von Hayat1

 

Text und Foto: Heidi Venker   Redaktion mettenhof.de       

Mettenhofer Kulturtage gehen weiter

Engagierte Mitstreiter gesucht

Nach den überaus erfolgreichen 10. Mettenhofer Kulturtagen im letzten Herbst war  es lange Zeit ungewiss, ob es dieses Jahr in die 11. Runde geht. Nachdem der Initiator Cai-Uwe Lindner die Leitung der Arbeitsgemeinschaft aus privaten Gründen abgegeben hatte, wurde händeringend nach einer Nachfolgerin/Nachfolger gesucht. Dieses Problem scheint jetzt gelöst und so finden die für ganz Schleswig-Holstein einmaligen Kulturtage vom 03.11.-12.11.2017 statt. „Die Kulturtage sind inzwischen eine Institution und es wäre eine Schande, diese nicht zu erhalten“, so ein Mitglied der Arbeitsgemeinschaft. Zwar wäre es unmöglich, die einmalige Arbeit von Herrn Lindner zu ersetzten, doch werde es in kleinerer Form und mit mehr Eigeninitiative der Künstler weitergehen. Auch sollen die Aufgaben künftig auf mehrere Schultern verteilt werden. Und genau solche Schultern werden noch gesucht. Jeder der Lust und Zeit hat, sich einzubringen ist herzlich eingeladen, zum Treffen der Arbeitsgemeinschaft am 16.02.2017 um 17.30 Uhr ins Servicehaus der Arbeiterwohlfahrt in der Vaasastraße 2 zu kommen. Auch wenn nur kleine Aufgaben übernommen werden, hilft man der Kultur, dem Stadtteil und damit den hier lebenden Menschen.

Max Larsen

Drucken E-Mail