• Start
  • MAfK
  • Fit für den deutschen Straßenverkehr


Fit für den deutschen Straßenverkehr

Hurra! Wir sind fit für den deutschen Verkehr.


Die Hauptkommissare Helge Borchert, Gerhard Mews und Rolf Balk von der Präventionsstelle der Kieler Polizei sowie Polizeihauptmeister Michael Bünz von der Mettenhofer Polizeistation sowie die Mettenhoferin Gudrun Wegerich schulten 29 Flüchtlinge am 27. August 2015 in Mettenhof.

Um sich im Kieler Straßenverkehr sicher fortbewegen zu können lernte die Gruppe die Grundregeln fürs Radfahren. Es wurden die Räder auf Sicherheit für den Straßenverkehr überprüft.



 

 

Foto1 

Foto1: Einmal um den Heidenberger-Teich mit Polizeihauptkommissar Rolf Balk 

 

 

 Die Fahrräder der Flüchtlinge in Mettenhof sind gebrauchte Räder, für ihre eigene Sicherheit müssen die Räder gut in Schuss und vor allem verkehrstauglich sein. Das wird hier geprüft, erklärt Gudrun Wegerich. Sie kümmert sich auch darum, dass jeder einen Fahrradhelm hat (es ist enorm wichtig einen Fahrradhelm zu tragen) und dass die beanstandeten Räder in der Werkstatt von zwei ehrenamtlichen Mitarbeiter auf dem AWO-Kinder- und Jugendbauernhof repariert werden.
Frau Wegerich bietet auch kostenlose Schulungen an. Die Erwachsenen und Kinder mussten sich mit den deutschen Verkehrszeichen und Regeln vertraut machen. An diesem Tag haben sie auf den Parcours hinter dem Bürgerhaus Mettenhof viel gelernt, z.B. wie man bremst und den Fahrtrichtungswechsel anzeigt, d.h. beim Abbiegen den Arm raushalten. Alle waren mit Begeisterung dabei und zum Abschluss ging es gemeinsam um den Heidenberger- Teich.

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto2 

Foto2: Tomas /9 Jahre Sonia /15 Jahre haben viel gelernt 

 

 

 Fotos und Text: Klaus-Dieter Schröder

 

 

 

 

Drucken E-Mail