Frühstück im Literaturfrühling

Ein Frühstück mit internationalen Spezialitäten und Literatur


Im Rahmen des Literaturfrühlings tischten die Damen der Frauenberatungsstelle Eß - o - Eß am 27.03.2015 internationale Köstlichkeiten auf. Um genau zu sein, wurden die Speisen von den Teilnehmerinnen des Projekts Mama Mia zubereitet und angeboten. Dazu gab es eine Lesung, die mit Siegfried Lenz eröffnet wurde. Marie Luise Berneit las aus dem Buch "Der Geist der Mirabelle". Die Geschichte drehte sich um ein Paar, das dauerverlobt war. Erst nach Jahren wurde geheiratet, owohl die Hochzeit schon oft angekündigt, dann aber immer wieder verschoben wurde.

 

 

 

 

FrauenBSt 1 

Ayse Fehimli , Gudrun Gabriel, Marie Luise Berneit,  Leander Heblich, 

 

Der einzige Grund hierfür war die Tatsache, dass der Keller voller Heidelbeerwein war, den der Bräutigam lieber erst mal selbst vernichten wollte. Teilen mochte er nicht mit den Gästen, darum wurde erst geheiratet, als der Wein verbraucht war.

Dann folgte Gudrun Gabriel von Mama Mia, die aus dem Buch Muslim Girls las. Das Buch ist von der Autorin Sineb El Masrar.

Sie räumt mit den Vorurteilen der Deutschen auf. Auf humorvolle Weise spricht sie die Irrtümer in unserer Gesellschaft an und stellt sie später richtig. So sagt sie z. B. wenn Mädchen Kopftuch tragen, wird sofort vermutet, Zwangsheirat, Knechtschaft, armseeliges Dasein, Verbote hin bis zum Ehrenmord. So erklärt sie witzig, dass der Ehrenmord in Deutschland Familiendrama genannt wird, die Tochter, Mutter oder andere Familienmitglieder aber trotzdem tot sind. Dieses Buch zu lesen lohnt sich wirklich. Es ist komisch und trotzdem lehrreich.

 

 

Ayse Fehimli las dann noch aus dem Buch "Das Geheimnis der Hexen"

Hier geht es um die schönen Dinge in der Natur, die wunderbar beschrieben werden.

Zum Schluss las der Schüler Leander Heblich aus dem Buch von Tahar Ben Jelloun. Es ging um Rassismus in Frankreich. Zwar wird in dem Buch der Rassismus und was dazu gehört, einem Kind erklärt. Dennoch schwere Kost für einen Teenager, der gestochen scharf die Worte las und formulierte.

Es war wieder mal eine gelungene Veranstaltung im Frauentreff. Sie war sehr gut besucht und natürlich vor allem sehr gemischt, was das Publikum anging. Eben international.

Text: Heidi Venker

Drucken E-Mail