mettenhof logo klein ws

Willkommen auf mettenhof.de - dem Internetauftritt für Mettenhof, dem grünen Kieler Stadtteil!

... das Portal mettenhof.de für den Stadtteil - erstellt von Mettenhofern für Mettenhof.


Kieler Woche vom 20. - 28 Juni 2015

Große Bühne für die Kleinkunst bei der Kieler Woche

 

Sie jonglieren und zaubern, sie singen und musizieren, sie sorgen für Lacher und bringen zum Staunen: Während der Kieler Woche (20. bis 28. Juni) kommen Kleinkünstlerinnen und Kleinkünstler ganz groß raus. Auch in diesem Jahr präsentiert sich das Angebot an Walkacts, Comedians, Clowns und Akrobaten hochkarätig und vielseitig. Insgesamt 20 Gruppen und Solisten bieten bei ihren 230 Auftritten rund 145 Stunden volles Programm.

Vor allem auf dem Rathausplatz, auf der Holstenbrücke und an der Kiellinie vor der Reventlouwiese zeigen die Darstellerinnen und Darsteller ihr Können. Kleinkunst-Fans können sich dabei nicht nur auf viele Kieler-Woche-Stammgäste freuen, sondern auch jede Menge Neuheiten entdecken. So lockt das bunte Festtreiben in diesem Jahr erstmals zwei ganz besondere Meerestiere an: Henriette und Heinrich Hummer stürzen sich ins Getümmel und wollen alles über die Welt der Menschen erfahren. Dabei kommt auch das Treibgut, das die Hummer unterwegs gefunden haben, zum Einsatz.

 

 

 

 

eis rote Clowns head 6232 29715
 

www.kieler-woche.de

 

Mit gleich zwei außergewöhnlichen Walking Acts gibt die Kleinkunst-Agentur „live on street" ihr Kieler-Woche-Debüt: Die „Fische im Frack" bahnen sich zu sphärischen Klängen ihren Weg und führen einen beeindruckenden Tanz im „Fluss" der Geschehnisse auf. Wie Fische so sind, sprechen sie nicht – dafür nehmen sie gerne eine Tasse Tee zwischendurch. Eine zischende, trompetende und brummende Ur-Lautsprache ist typisch für die „Riesen" aus den nordischen Wäldern, die versuchen, sich in der ihnen unbekannten Welt zurechtzufinden. Die Figuren, die es auf eine stolze Höhe zwischen 2,70 Meter und 4,50 Meter bringen, nehmen Menschen und Dinge in ihre Pranken, ertasten, beschnüffeln, umarmen oder erschrecken sie. Die Passanten geraten dabei in ein Wechselbad aus wohligen Schauern und urtümlicher Freude.

Seine Rückkehr in die Kleinkunst-Manege der Kieler Woche feiert der Clown Tom Bolton. „Action Comedy" nennt er seine unverwechselbare Kunst, die – ohne Worte – virtuose Körpersprache, Fingerfertigkeit, Improvisation und witzige Einfälle kombiniert. Ebenfalls wieder dabei ist das Maskentheater PasParTout, das als Ratten-Gang und musikalisches Geflügeltrio durch die Straßen zieht.

„Living Garden" heißt das Projekt, das der Animations- und Walkact Pico Bello in diesem Jahr an der Förde präsentiert. Zu erleben sind ein lebender Arizona-Kaktus in einem riesigen Blumentopf und eine Gießkanne auf Stelzen, die sich auf den Weg machen, die Welt jenseits des Jägerzauns kennenzulernen.

Neugierig wie eh und je wird auch Publikumsliebling Jochen der Elefant wieder für jede Menge gute Laune sorgen. Der sprechende Dickhäuter ist 1,10 Meter groß und wird durch moderne Fernsteuertechnik zum Leben erweckt. Durchs Publikum fahrend hat der Liebling der Kinder immer einen guten Spruch auf Lager.

Wie man mit Wind, Wellengang und den ganz besonderen Wetterverhältnissen an der Waterkant umgeht, zeigen gleich mehrere Kleinkunst-Dauerbrenner: Ganz in weiß gekleidet stemmen sich die Windwanderer auf der Holstenbrücke in Slowmotion jeder auch noch so starken Böe entgegen. Der kleinste Shanty-Chor der Welt, die Schlick-Schipper, geben maritime Lieder und Döntjes zum Besten. Und auch der Kieler-Woche-Matrose Harald Roos kommt auf Landgang und lässt wieder ordentlich Seemannsgarn und die eine oder andere Breitseite vom Stapel.

 

 

Beeinduckend anzusehen sind die Stelzenartisten von Corpus Titanium und dem Kleinkunsttheater Hironimus. Eine spannende Mischung aus Comedy, Jonglage und brillanten Fechtszenen bietet das Duo Opus Furore. Lustig geht es zu, wenn Georg Linde alias Härr Georg sein Publikum mit Clownerien und Stelzenrad-Akrobatik unterhält. In diesem Jahr ist er auch als Forscher Cornelius von Lindenstein auf der Kieler Woche zu sehen. Damit bei all dem bunten Kleinkunst-Trubel alles mit rechten Dingen zugeht, sorgen die Security Women Frau Fürchtegut und Frau Schreck für Recht, Ordnung und jede Menge Spaß.

Auf diesen müssen auch die kleinen Patientinnen und Patienten auf den Kinderstationen des Städtischen Krankenhauses nicht verzichten. Vom 22. bis 27. Juni kommen täglich zwei Klinikclowns auf verschiedenen Stationen zur Visite der Lachmuskeln und bringen Freude in den oft tristen Krankenhausalltag.

Beim Open Park am zweiten Kieler-Woche-Sonnabend, 27. Juni, im Volkspark auf dem Ostufer gibt es ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie und feinste Kleinkunst zum Lachen und Staunen. Inge Oscheja präsentiert ihr interaktives Kindertheaterstück „Mit Oma Klara um die Welt". Das WASDAS-AktionsTheater Intermezzo, das an den übrigen Tagen das Publikum auf der Kiellinie und dem Rathausplatz in seine Performance einbezieht, wird auch die kleinen Gäste im Volkspark faszinieren.

Ebenfalls dabei ist Lucy Lou, die abwechslungsreiches Straßentheater mit Akrobatik, Einrad-Fahren und Zauberei zum Besten gibt. Erstmals zu Gast ist Harald, der Zaubertrottel mit seinem Programm „Alles geht schief – Och Menno!". Witzig-frech und charmant-schusselig hangelt sich der lustige Tollpatsch von einem Zaubertrick zum nächsten und sorgt damit für einen weiteren Kleinkunst-Höhepunkt der Kieler Woche 2015.

 

Drucken E-Mail