mettenhof logo klein ws

Willkommen auf mettenhof.de - dem Internetauftritt für Mettenhof, dem grünen Kieler Stadtteil!

... das Portal mettenhof.de für den Stadtteil - erstellt von Mettenhofern für Mettenhof.


Kieler Tafel in Mettenhof

 Die Kieler Tafel in Mettenhof

Der ehrenamtliche Mitarbeiter der Tafel in Mettenhof,Rolf Hakenjost, erzählte der Redaktion mettenhof.de einiges über die Ausgabe der Lebensmittel, die von vielen Menschen aus dem Stadtteil sehr gebraucht werden.
In Mettenhof gibt es die Kieler Tafel seit ca. 17 Jahren. Jeden Montag treffen sich die Menschen an der St. Birgitta-Thomas-Kirche, um sich die benötigten Lebensmittel abzuholen. Jeder bekommt eine Ausgabenummer und bezahlt einen Euro.
Die ca. 10 ehrenamtlichen Helfer der Tafel füllen dann die Taschen und Tüten mit den Dingen, die da sind.

 


 Ehrenamtliche Helfer bei der Tafel 

Ehrenamtliche Helfer bei der Tafel

 

Es sind immerhin 100 bis 110 Menschen, die montags hier erscheinen und bedient werden möchten. Wie R. Hakenjos sagt, habe sich die Anzahl der Bedürftigen sich erstaunlicherweise nicht gesteigert in den letzten Jahren.
Die Lebensmittel werden von Aldi, Lidl, Sky, Edeka und vielen anderen Supermärkten und Bäckereien gespendet. Es handelt sich nicht nur um Ware, deren Haltbarkeit fast abgelaufen ist, sondern manches stammt auch aus Überproduktionen. Dazu gehört z. B. Brot, Kuchen und Süßwaren.


 

 

 

 

 

 

 

Die Lebensmittel werden in einem Depot in Gaarden gelagert. Von dort werden sie auf die einzelnen Stützpunkte in Kiel verteilt. Manchmal gibt es aber nicht genug für alle. Es kommt sogar vor, dass es dann nur zwei oder drei Teile gibt für die Kunden. Wenn das der Fall ist, kommt es schon mal vor, dass es Ärger gibt unter den Bedürftigen.
Dafür können die Ausgabestellen andererseits manchmal Ware telefonisch nachordern aus dem Depot. Gut, dass es die Tafel gibt. Hoffen wir alle, dass die Bedürftigkeit nicht zunimmt.
Die Redaktion mettenhof.de wünscht der Tafel, den ehrenamtlichen Helfern und den Kunden alles Gute

Text: Heidi Venker
Foto: Thomas Held

 

 

 

 

 

 

 

 

Drucken E-Mail