mettenhof logo klein ws

Willkommen auf mettenhof.de - dem Internetauftritt für Mettenhof, dem grünen Kieler Stadtteil!

... das Portal mettenhof.de für den Stadtteil - erstellt von Mettenhofern für Mettenhof.


Fotoarchiv Online

Kieler Stadtarchiv schaltet „Fotoarchiv Online“ frei und präsentiert 15.000 historische Fotos im Internet

Künftig können interessierte Nutzerinnen und Nutzern über das Internetportal „Fotoarchiv Online“ in den Bilderschätzen des Stadtarchivs der Landeshauptstadt stöbern. Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer und Dr. Johannes Rosenplänter, Leiter des Kieler Stadtarchivs, gaben am Freitag, 20. November, im Lesesaal des Stadtarchivs im Kieler Rathaus „Fotoarchiv Online“ zur Nutzung frei. Jetzt haben Interessierte über die Internetseite www.stadtarchiv-kiel.de Zugriff auf mehr als 15.000 historische Kiel-Fotos.

 

Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer freute sich über die fortschrittliche Arbeit des Stadtarchivs: „Das Kieler Stadtarchiv ist die erste Kultureinrichtung Schleswig-Holsteins, die einen freien Zugang und die Weiterverwendung der digitalen Bilder ermöglicht. ‚Fotoarchiv Online‘ ist eine großartige Möglichkeit, das alte Kiel und die vielen Gesichter unserer Stadt zu entdecken.“ Stadtarchivar Johannes Rosenplänter ergänzte: „Schon jetzt ist ‚Fotoarchiv Online‘ ein Meilenstein in der Entwicklung des Fotoarchivs im Stadtarchiv Kiel. Doch der aktuell online verfügbare Bestand ist lediglich ein Vorgeschmack. Wir werden laufend neue Bildbestände für das Internet freigeben. Im kommenden Jahr wollen wir die Anzahl der online einsehbaren Bilder verdoppeln!“

 

 

Seit 2009 digitalisiert das Stadtarchiv systematisch in seinen Fotobeständen. Bearbeitet werden gezielt Bestände, die ohne eine Digitalisierung nicht benutzbar sind oder in einem problematischen Erhaltungszustand sind. Schwerpunkt der letzten Jahre war der Negativbestand des Pressefotografen Friedrich Magnussen (1914-1987). Für die Kieler Nachrichten dokumentierte Magnussen das Alltagsleben während der Nachkriegszeit, des Wiederaufbaus und des Wirtschaftwunders. Von den etwa 500.000 Negativen in diesem Bestand wird das Fotoarchiv etwa zehn Prozent auswählen und digital bereitstellen. Das Projekt ist noch nicht abgeschlossen, doch mehr als 12.000 Bilder von Magnussen aus den Jahren 1966 bis 1975 stehen bereits jetzt online zur Verfügung.

Zu den weiteren online einsehbaren Bildbeständen, gehört auch die alte fotographische Sammlung der Gesellschaft für Kieler Stadtgeschichte, die in Ortsansichten, Schiffs- und Bürgerporträts das alte Kiel vor 1910 dokumentiert. Vier weitere Bestände (Kommandantur Kiel, Marineoberkommando Ostsee, Reichsluftfahrtministerium, Bilddokumentation Trümmerräumung in Kiel) zeigen die Verwüstungen durch den Luftkrieg 1941 bis 1945 und die anschließende Trümmerräumung. Der städtische Lichtbildarchivar Gotthold Sommer fotografierte das Kieler Stadtbild von 1938 bis 1948 in Farbe; weitere Farbaufnahmen stammen vom Fotografen Georg Gasch, der das Stadtgeschehen seit den 1950ern, insbesondere die Kieler Woche, Schiffsbesuche und die Olympischen Segelwettbewerbe 1972 festhielt.

Diese Bestände zeigen gleichwohl nur einen kleinen Ausschnitt aus dem reichhaltigen Fotoarchiv des Stadtarchivs. Zahlreiche Bestände können derzeit noch nicht online gezeigt werden. Viele sind nicht digitalisiert oder so weit bearbeitet, dass sie für eine Online-Präsentation in Frage kommen. Digitalisierung bedeutet im Kontext von „Fotoarchiv Online“ neben der Herstellung der Bilddatei auch das Einspielen in eine Datenbank und das Erfassen der wichtigsten beschreibenden Bilddaten.


 

 

 

 

 

 

 

 

Aus rechtlichen Gründen muss das Stadtarchiv Bestände und einzelne Fotos von der Veröffentlichung ausschließen. Alle online veröffentlichten Fotos haben eine mehrstufige rechtliche Prüfung durchlaufen. So können Fotos nur dann vom Stadtarchiv online veröffentlicht werden, wenn die urheberrechtliche Schutzfrist von 70 Jahren nach Tod des Fotografen abgelaufen ist, oder wenn dem Stadtarchiv Kiel oder der Gesellschaft für Kieler Stadtgeschichte nachweislich die notwendigen Nutzungsrechte übertragen worden sind. Das Stadtarchiv prüft außerdem, ob das Recht am eigenen Bild durch eine Veröffentlichung verletzt würde.

Die historischen Bilder aus „Fotoarchiv Online“ können in einer Bildschirmauflösung heruntergeladen werden, auch die beschreibenden Daten werden zum Download angeboten. Darüber hinaus hat sich das Stadtarchiv entschieden, auch die Weiterverwendung seiner publizierten Bildbestände zu ermöglichen. Dabei greift es auf Regelungen zurück, die speziell für die Verbreitung von Fotos im Internet entwickelt wurden. Alle Fotos werden unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE veröffentlicht. Diese Lizenz erlaubt jedem Nutzer, die Fotos beliebig weiter zu verwenden. Als einzige Auflage müssen die Herkunft des Bildes, der Fotograf, der Titel und die Lizenz selbst in angemessener Form dokumentiert werden. Damit können die Fotos zum Beispiel auf Homepages verwendet, in Wikipedia-Artikel eingebunden oder in sozialen Netzwerken verbreitet werden. Die Gesellschaft für Kieler Stadtgeschichte, Eigentümerin wichtiger Fotobestände im Kieler Stadtarchiv, hat sich ebenfalls dafür entschieden ihre Bestände im „Fotoarchiv Online“ unter denselben Nutzungsbedingungen zu veröffentlichen.

„Fotoarchiv Online“ ergänzt die bereits vorhandenen Angebote des Stadtarchivs im Internet und im Lesesaal. Im Internet können auch Kataloge über die Archiv- und Bibliotheksbestände abgerufen werden. Im Lesesaal ist es möglich, das Archivgut einzusehen. Dort stehen auch weitere umfangreiche Fotobestände zur Verfügung.

Drucken E-Mail