• Start
  • Kunst & Kultur
  • Literaturfrühling


5. Mettenhofer Literaturfrühling macht Lust auf 2017

5. Mettenhofer Literaturfrühling macht Lust auf 2017

 

„Der 5. Mettenhofer Literaturfrühling hat mit seinen Angeboten begeistert: abwechslungsreich, spannend und unterhaltsam. Ein Jubiläum, wie man es sich für Besucher und Mitwirkende nur wünschen kann“ lautet des Fazit von Cai-Uwe Lindner, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Mettenhofer Kulturtage. Die Arbeitsgemeinschaft hatte vom 07. bis 17. April 2016 mit 27 Veranstaltungen wieder ein vielseitiges Literaturprogramm in Mettenhof präsentiert und ein aufmerksames Publikum gefunden.

Der Mix für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Sagen, Fabeln, Märchen über Kriminalgeschichten bzw. Hörspiel, Schreibwerkstatt und Comic-Workshop bis hin zu aktuellen Lektüren von Mettenhofer Bürgern fand begeisterte Zuhörer. Eine Neuerung in diesem Jahr war die Stunde der Autoren, bei sich Anna Malou, Henning Schöttke und die Mitglieder der Kreativen Schreibwerkstatt des Nordbuch e.V. mit ihren jeweils aktuellen Werken präsentierten. Eine Neuerung, die für die Zukunft verstärkt werden und weiteren Autoren die Möglichkeit zur Vorstellung geben soll.

 

 

Eight Voices 1 

 

„Eight Voices“ auf Hof Akkerboom 

5. Literaturfrühling - Des warmen Fels Lieder


Des warmen Felsen Lieder

Ein lyrischer Abend mit Elena Schmidt-Arras

Mit ihren raffinierten ausgeklügelten Stimmen-Arrangements zog Elena Schmidt-Arras an diesen Abend die Zuhörer in ihren Bann, deren Reigen sie mit zwei schwedisch-traditionellen Weihnachtsliedern eröffnete.
Mit einem Mehrspurgerät - der sogenannten Loop-Station - erzeugte sie den mehrstimmig überlagerten Sound, der die Besucher an diesen Abend angenehm begleitete.


Dieser Abend sollte aber auch über die Facetten der Liebe gehen, die in Gedichten und Geschichten ihren Ausdruck fanden.

Mit den zwei Gedichten "Morgenwonne" und "Brief in die Sommerfrische" von Joachim Ringelnatz begann der lyrische Teil der Veranstaltung. Das danach intonierte traditionelle Flirtlied aus Schweden erzählte von einem Wiedersehen eines Ehemannes mit seiner Frau nach langer Zeit.


"Es war ein König in Thule", ein bekanntes Gedicht von Johann Wolfgang von Goethe, handelt von einer Liebe zur Trunkenheit und deren Ende.

 

 

 

Elena Schmidt Arras 1
 

Elena Schmidt-Arras mit Sansula auf Hof Akkerboom

5. Literaturfrühling - Stunde der Autoren - Henning Schöttke

Stunde der Autoren Henning Schöttke

 

Schon bei den Kulturtagen 2012 und 2014 war Henning Schöttke mit seinem Debütroman "Gula's Menü" und seinem Nachfolgeroman "Acedias Traum" zu Gast in Mettenhof. Diesmal läutete er mit anderen Autoren den "5. Mettenhofer Literaturfrühling" mit ein.
In der Reihe "Stunde der Autoren" las er am Freitag, den 15.04. in der Kulturscheune des Hof Akkerbooms aus seinem neuesten Roman "Luxurias Glück" vor.
Wie auch in seinen Vorgängerromanen, die in den 60er'n und 70er'n ihren Ursprung haben, ist auch dieser Roman ein Abbild der Zeitgeschichte geworden, der sich wie ein roter Faden durch die Handlung fortzieht.

Der auf dem Cover gezeichnete leicht in Schieflage geratene VW-Bus ist dabei auch ein Generationsmerkmal dieser Zeit. Um so weniger erstaunte es die Zuhörer nicht, als Henning Schöttke seine Lesung mit einem Kapitel begann, deren Handlung in einer Autowerkstatt in Hamburg spielt.
In dem Kapitel "Warum ist die Banane krumm" betreten drei Hauptakteure die Bühne. Es ist Mitte Mai 1967. Westdeutschland wird von einer großen Koalition unter Bundeskanzler Kiesinger regiert und die Ankündigung des Besuchs von Schah Reza Pahlavi wirft seine Schatten voraus.

 

 

 

Henning Schöttke
 

Henning Schöttke auf Hof Akkerboom
© Wilfried Likuski 

5. Literaturfrühling - Frühling ist es aller Orten

Frühling ist es aller Orten ...

 

Der Frühling war heute am 16.04.2016 Thema in der Schreibwerkstatt im Bürgerhaus Mettenhof. Zunächst ist erfreulich zu berichten, dass so viele Teilnehmer heute zugegen waren.
Die Leitung hatte Christel Bröer vom Nordbuch e. V.


Nach einer Begrüßung eröffnete C. Bröer dann auch den Reigen aus Schreiberlingen und denen, die es noch werden wollten. Meistens beginnt die Schreibwerkstatt mit einer Lockerungsübung. So auch heute. Die Teilnehmer sollten Eigenschaften eines Tieres, die typisch waren, zu Papier bringen, ohne zu verraten, um welches Tier es ging. Manche konnten diese Eigenschaften auch auf einen Menschen übertragen. Die Runde musste dann raten, um wen und um welches Tier es ging. Da auch immer lustige Geschichten dabei sind, lockert es die Teilnehmer wirklich auf.

 

 

 

SDC15217 

Schreibwerkstatt im Bürgerhaus Mettenhof

5. Literaturfrühling - Eight-Voices-Konzert

Eight Voices – Konzert

 

Das Kronshagener Vocalensemble Eight Voices hat am Samstag, den 16. April 2016 mit ihren Gesang auf Hof Akkerboom das Publikum bezaubert. Das Vocalensemble geht auf die Bühne und legt mit ihren Songs in einem Mix aus Gospel-, Pop- und Swing-Arrangements los. Von Route 66 bis hin zu Wonderful World so präsentierte sich die Gruppe mit ihren klangvollen Songs in einem buntem Gesangsprogramm den vielen Besuchern am Sonnabendabend.

Klaus-Dieter Schröder



 

 


eight voices 

 Vocalensemble Eight Voices

5. Literaturfrühling - Literaturfrühstück

Literaturfrühstück mit internationalen Spezialitäten

 

Der Frauentreff Eß-o-Eß in Mettenhof lud heute am 15.04.2016 Gäste zu einer Lesung ein. Seit einigen Jahren beteiligt sich der Frauentreff sowohl an dem Literaturfrühling als auch an den Mettenhofer Kulturtagen. Nebenbei bemerkt, sind dann auch immer Männer zugelassen. Oft geht es auch schon mal turbulent zu unter den ganzen Frauen. Doch heute war der Lesestoff eher zum Nachdenken geeignet.


Gudrun Gabriel und Ayse Fihimli aus dem Projekt Mama Mia eröffneten die Lesung mit speziellen Büchern. G. Gabriel las Szenen aus der Erzählung „Leichte Beute“ vor. Das Buch ist von Ana Vasques aus Chile (Sammelband „Frauen in Lateinamerika 2“).

 

 

 SDC15216


Literaturfrühstück auf youtube

5. Literaturfrühling - Bunte Revue des Bollerwagen- Theaters

Das Bollerwagen-Theater zu Gast in der Thomasgemeinde

 

Das Bollerwagen-Theater war am Freitagvormittag, im Rahmen des Literaturfrühlings, zu Gast im Kinder- und Jugendbereich der Thomasgemeinde in Mettenhof. Doris Kramer und Dietmar Bartussek konnten sich über viele kleine Zuschauerinnen und Zuschauer freuen. Ca. 80 Kinder und deren Erzieherinnen kamen, um sich von den liebenswerten Puppen eine Stunde verzaubern zu lassen.

 

IMG 3054

 

(Doris Kramer und Dietmar Bartussek in Aktion)

 



 

Als die Klarinette erklingt nimmt die erste Marionette den Kontakt zu den Kindern auf. Friedl ist ein vielbeschäftigter Charakter. Er vereint den Ansager, den Direktor, den Clown und später auch den Dirigenten in seiner Person. Er hat eine kleine eigene Marionette dabei, eine Ente, die liebevoll in ein paar Kinderfüße zwickt.

 

IMG 3059

 

Friedl


 

5. Literaturfrühling - Senioren lesen für Kinder

Senioren lesen für Kinder

 

Senioren lasen für Kinder – 5. Literaturfrühling in der Kita Sibeliusweg

 

Hochgespannt und riesig aufgeragt waren die Kinder aus der Kindertagesstätte der AWO im Sibeliusweg. Hatten sich doch Oma Margarethe (Packbier) und Opa Heinz (Pries) angesagt um im Rahmen des 5. Literaturfrühlings den ganz Kleinen in unserem Stadtteil etwas vorzulesen.


Oma Margarethe hatte sich ganz auf den Frühling konzentriert. So las sie den drei und vierjährigen eine spannenden Gesichte über das Wachsen einer Kastanie vor und hatte auch einen blühenden Kastanienzweig, eine Kastanienschale und Kastanien mitgebracht, die die Kinder mit großem Respekt anfassten. Für die fünf und sechsjährigen trug sie die Geschichte von einem Frosch und einer Kröte vor, die ungeduldig darauf warteten, dass aus der Saat endlich viele große Pflanzen wurden. Nicht nur der Frosch sondern auch die Kinder mussten lernen, dass viel Geduld notwendig ist, bis sich der Erfo9lg einstellt.

 

 

 

Oma Margarethe erklärt den Kastanienzweig 

 Oma Margarethe erklärt den Kastanienzweig.

5. Literaturfrühling - Die Kiste liest

Die KISTE liest ...

Auch in diesem Jahr fand wieder im Rahmen des Literaturfrühlings im Jugendtreff Kiste eine Vorleserunde von und für Kinder und Jugendliche statt. 20 Jungen und Mädchen im Alter von 8 bis 12 Jahre hatten sich im Mädchenraum versammelt, um vorzulesen oder bei Tee und Keksen den Geschichten der Vorleserinnen und Vorleser zu lauschen. Bücher wie "Der kleine Vampir in Gefahr", "Ein Hund names Bolt" und "Insel der blauen Delphine" standen auf dem Programm. Besonders war in diesem Jahr, dass zum Schluss aus allen Teilnehmenden der/die beste Vorleser/in von einer Jury gewählt werden sollte und einen Kinogutschein in Höhe von 10 € mit nach Hause nehmen durfte.

Michael und Richard (beide 10) traten gegen Laura (11), Kara (11), Shanice (12), Leonie (11), Katrin (12) und Michele (12) an. Alle begeisterten durch sehr schöne, ausgewählte Geschichten und tolle Vorträge. Am Ende überzeugte dann aber Katrin die Jury mit ihrer sehr ausdrucksstark vorgetragenen Geschichte und konnte den heiß begehrten Gutschein mit nach Hause nehmen.

Zuletzt konnten aber alle ein paar schöne Geschichten mit nach Hause nehmen.

 

 

Gruppe 

Jugendtreff Kiste liest im Rahmen des 5. Mettenhofer Literaturfrühlings

5. Literaturfrühling - Penny und Wonder decken auf

Penny und Wonder decken auf

 

So spannend wie im „richtigen Radio“ – Hörspielteam stellte Eigenproduktion vor.
Die Zuhörer waren zu Beginn der Veranstaltung hoch gespannt und am Ende rundum begeistert. Das Hörspielteam des Jugendbüros Mettenhof hatte zu einem Hörspiel eingeladen.


Der selbstverfasste Text war gekonnt geschrieben und hatte einen kriminellen Hintergrund. Die Geschichte spielte Mitte des 19. Jahrhunderts in London und war so interessant, dass sie den Zuhörern gelegentlich doch einen gruseligen Schauer über den Rücken laufen ließ. Bilder, die zu den einzelnen Szenen passten, konnten die Zuhörer auf der Leinwand betrachten. So entstand eine doppelt spannende Situation. Aber nicht nur der Text war vom Team selbst verfasst sondern auch die gesamte Produktion lag in den Händen der jungen Menschen. Der Text wurde mit der notwendigen Dramatik vorgelesen, die Musik passgenau eingespielt und die Geräusche hörten sich so an, als wären die Zuhörer in London mitten im Geschehen.


Nach einer guten halben Stunde dankte die Gäste Susanne Wendt als Regisseurin der spannenden Vorstellung. Der Dank wurde mit langem Beifall unterstrichen.

Verantwortlich
Text Heinz Pries
Bild Jugendbüro Mettenhof

 

 

Penny u. Wonder 4a 



 

Penny und Wonder