Erster lebendiger Adventskalender in Mettenhof

Erster lebendiger Adventskalender in Mettenhof 

Mettenhof. Gemütlich ein paar Stunden miteinander verbringen, ohne Termindruck oder die übliche vorweihnachtliche Hektik: das ist das Ziel des lebendigen Adventskalenders. Zum ersten Mal wird der in diesem Jahr in Mettenhof gefeiert. Ab dem ersten Dezember öffnet sich pro Abend jeweils ein anderes Türchen im Stadtteil für alle Interessierten.  

158737 original R K by Judith Lisser Meister pixelio.de

Foto: R_K_by_Judith Lisser-Meister/ pixelio.de

 

„Das ist eine tolle Aktion! Die hat in unserem Stadtteil noch gefehlt“, freut sich Maren Schmidt, Pastorin der evangelischen Thomasgemeinde, über den ersten lebendigen Adventskalender in Mettenhof. Gleich mehrmals beteiligen sich die katholische St. Birgitta- und die evangelische Thomasgemeinde an dem Kalender und öffnen gemeinsam die Türen zum ökumenisch genutzten Gemeindehaus im Skandinaviendamm 350. Aber auch alle anderen Institutionen und Vereine waren sofort dabei, als es darum ging, die einzelnen Abende zu gestalten. „Es ist schön, mal eine Stunde gemütlich beisammen zu sein und zu klönen, ohne dass es ums Berufliche geht“, sagt der Leiter des Awo Kinder- und Jugendbauernhofes, Jens Lankuttis. „Zudem stärkt so ein Kalender, bei dem man sich gegenseitig besucht, das Gemeinschaftsgefühl und das kommt unserem guten Mettenhofer Netzwerk zu Gute. Darum sind wir sehr gern dabei.“ 

Den Anfang macht der Jugendtreff Kiste, der am 1. Dezember, von 18 bis 19 Uhr, zum gemütlichen Beisammensein in seine Räume in der Hofholzallee 280 einlädt. Als Gastgeber und so genanntes Türchen fungieren auch die Palette 6 der Vonovia, das Jugendbüro Mettenhof, die Frauenberatungsstelle Eß-o-Eß, das Thor-Heyerdahl-Gymnasium, der Hof Akkerboom, der TuS H/M, die Wohnungsgenossenschaft Esbjergweg, das Awo Servicehaus und die Awo Kita- und Familienzentrum, das Team vom Minigolfplatz Mettenhof, ebenso richten der Ortsbeirat und der Kreativclub einen Abend aus. Auch einige Privatleute sind dabei und laden Nachbarn, Freunde und Mettenhofer zum Punsch, Kakao oder Tee in ihre Innenhöfe, Carports, Gärten oder Häusern ein. Der Mettenhofer Arbeitskreis für Kriminalitätsverhütung (MAfK) hat netterweise zwei Töpfe für den Kalender gesponsert, in denen Kinderpunsch, Tee oder Kakao warmgemacht und ausgeschenkt werden kann. 

Los geht es jeden Abend im Dezember um 18 Uhr. Eine Stunde lang servieren die Gastgeber heiße Getränke, ein paar Kekse oder ähnliches und bieten zum Teil ein kleines Programm. Die Autoren von Nordbuch e.V. wollen am 9. Dezember Weihnachtliches lesen, die Nachbarschaft aus dem Spitzbergenweg richtet am 17. Dezember einen kleinen Flohmarkt für einen guten Zweck aus und besinnlich sowie musikalisch wird es an anderen Abenden. Den großen Höhepunkt, Heiligabend, übernehmen die beiden Kirchengemeinden: Ab 15 Uhr finden fast stündlich Gottesdienste statt. „Punsch gibt es in der Kirche zwar nicht, dafür aber mit dem Festgottesdiensten einen schönen, gemeinsamen Abschluss des Kalenders“, sagt Maren Schmidt. Nicht nur am 24. Dezember, sondern an jedem Abend ist jeder Besucher herzlich willkommen. Der eigene Becher muss mitgebracht werden, festes Schuhwerk und warme Kleidung ist bei den Draußen-Terminen angesagt. Ein kleiner Engel und ein großer Stern weisen allen Kalendergästen den Weg.

jr hfr Engel Adventskalender 2

Ein Engel weist den Weg zu den Türchen. Foto Jennifer Ruske

 

Einige wenige Termine sind noch offen. Wer mitmachen mag, meldet sich unter 0170 41 66 969.  

 

Text: Jennifer Ruske

Eine kurze Beschreibung und eine Übersicht aller Termine finden Sie nach Anklicken der Bilder oder hier.

 

 

Drucken E-Mail