Schriftgröße: +

Bei Windstärke 5 auf der Flensburger Förde

Kirche_Mettenhof

 ​​Gemeindeausflug des Ökumenischen Zentrums im Birgitta-Thomas-Haus

Pastorin Jutta Weiß entführte die Seniorinnen und Senioren des Ökumenischen Zentrums im Birgitta-Thomas-Haus in für sie bekannte Gefilde.

Zu8nächst ging es in die kleine und gemütliche Gemeinde Husby, in der seit mehr als 800 Jahre die St. Vincentius Kirche ihre Heimat hat. In Husby begann unsere Pastorin ihren pastoralen Dienst, den sie dort in den 80er-Jahren als „Prester-Lehrling" (so der damalige Küster der Gemeinde) – wir sagen dazu Vikarin – versah. Sehr fachkundig wies Jutta Weiß auf die reichhaltigen Schätze hin, die die Kirche in sich birgt. Ob es um den Altar, die Kanzel oder das Taufbecken ging, zu jedem dieser bemerkenswerten Kunstwerke wusste unsere Pastorin etwas zu berichten. In ihrer Andacht ging die Geistliche auf das Jahresthema des Ökumenischen Zentrums ein und unterstrich wie notwendig es ist, sich immer mehr für den Schutz unserer Erde und unserer Natur einzusetzen. An Hand des Kirchenliedes „ Nun steht in Laub und Blüte" machte die Pastorin deutlich, dass der Umwelt- und Naturschutz schon immer ein wichtiges Thema war und ist. Aber – so die Pastorin - es reicht nicht nur darüber zu reden, sondern es muss auch dringend umgedacht und gehandelt werden.

Kirche in Husby

Von Husby ging es nach Flensburg, wo in einem schönen Restaurant an der Förde ein wohlschmeckendes Mittagsessen eingenommen wurde. Trotz starkem Wind und vielen Wolken traute sich die Reisegruppe auf ein historisches Schiff, mit dem die Reise von Flensburg nach Glückburg durchgeführt wurde. Sehr informativ waren die Erläuterungen der Sehenswürdigkeiten, die am Rande der Flensburger Förde zu betrachten waren. So mancher Mitreisende konnte seine Kenntnisse der dänischen Sprache auffrischen, denn die Reisehinweise wurden sowohl in Deutsch als auch in Dänisch gegeben. Trotz der frischen Brise hielten sich einige Mitglieder der Reisegruppe an Oberdeck auf und genossen die gesunde Flensburger Luft.

In Glücksburg angekommen, stärkten sich die Seniorinnen und Senioren bei einem wunderbaren Stück Apfelkuchen und einer guten Portion Kaffee. Einen herrlichen Blick auf das Wasserschloss Glücksburg gab es dazu. Viele Mitreisende nutzten die Zeit bis zur Rückfahrt nach Kiel zu einer Besichtigung der prachtvollen Außenanlagen des Schlosses und erfreute sich auch an dem geschmackvoll gestalteten Rosarium.

Rosarium-Glücksburg

In Kiel angekommen, dankte die Reisegruppe Pastorin Jutta Weiß, die das tolle Programm vorbereitet und für den reibungslosen Ablauf gesorgt hatte. Ein Dank ging auch an den Busfahrer, der uns sicher und ruhig nach Flensburg und wieder nach Kiel gebracht hat. Hohe Anerkennung dafür, dass er seinen Bus „ohne Schrammen" durch die engsten Dorfstraßen in Husby und durch die schmalen Gassen von Glücksburg lenkte.

Text und Fotos: Heinz Pries

Birgitta-Thomas-Haus
Forum und Fest der Ökumene – wieder ein voller Erf...