mettenhof header Akkerb links ohne Frühling1

Willkommen auf mettenhof.de

Der Internetauftritt für Mettenhof, dem grünen Kieler Stadtteil.

Mettenhofer Fußball-Cup der Kindertagesstätten

Termin

  •   Freitag, 21. Juni 2024 09:00
mettenhof-logo-liste

Am 21.06.24 findet wieder der Mettenhof-Cup der Kindertagesstätten statt (s. Anhang). 

Weiterlesen

Neues aus dem Ortsbeirat Mettenhof

mettenhof-logo-liste



Bericht zur 583. Ortsbeiratssitzung 

am 12. Juni 2024 

Im Mittelpunkt der Ortsbeiratssitzung am 12. Juni 2024 stand das Thema „Wärmeplanung für Mettenhof".

Herr Alznauer von den Stadtwerken und Herr Koopmann vom Umweltamt der Landeshauptstadt Kiel stellten das Thema in Bezug auf unseren Stadtteil dar. Fast ganz Mettenhof ist an die Fernwärme der Stadt angeschlossen. Lediglich die Einfamilienhäuser im Bereich Vaasastraße, Helsinkistraße und Turkuring, der Bereich Heidenberg sowie die Anlieger Faluner Weg und Forsthaus Wittland betreiben eigene Heizungen. Insbesondere für die Bereiche Vaasastraße, Helsinkistraße und Turkuring sowie Heidenberg ist der Anschluss an die Fernwärmeversorgung nicht absehbar. Genaueres ist aus den angefügten Folien des Beitrages von Herrn Alznauer zu lesen.

Ebenfalls angefügt die Folien zur Kommunalen Wärmeplanung mit den Terminen 16.09.2024 für das 2. Wärmeforum in der "Pumpe". Am 21.09.2024 wird das Umweltamt beim Stadtteilfest in Mettenhof vertreten sein.

Des Weiteren stellte Benjamin Walczak den Runden Tisch buntes Mettenhof vor, der das nächste Mal tagt am Montag, 15.07.2024 um 17 Uhr im Birgitta-Thomas-Haus.

Zum Thema Bordsteine im Jütlandring gibt es jetzt die Information, dass bereits ein Auftrag ausgelöst wurde und mit der Umsetzung in den nächsten Wochen zu rechnen ist. Derzeit läuft im Jütlandring noch der Glasfaserausbau sowie die Elektrifizierung der Bushaltestelle.

Die nächste Sitzung des Ortsbeirates findet am

Mittwoch, den 10. Juli 2024 bereits um 18.00 Uhr im Bürgerhaus statt.

Thema: Kinder und Jugendliche in Mettenhof.

Da zu dieser Sitzung dann besonders Kinder und Jugendliche eingeladen sind, tagt der Ortsbeirat bereits etwas früher als sonst. 

Weiterlesen

Höchste Wahlbeteiligung seit Einführung der Europawahl

Bei der Europawahl 2024 am Sonntag, 9. Juni, waren in Kiel 187.041 Menschen wahlberechtigt. 62,6 Prozent davon sind zur Wahl gegangen. Das sind 3,2 Prozent mehr als bei der Europawahl 2019 und 0,2 Prozent mehr als bei der ersten Europawahl 1979 mit der bisher höchsten Wahlbeteiligung. „Die Wahlbeteiligung ist ein Indikator für die Gesundheit der Demokratie. Die für Kieler Verhältnisse hohe Wahlbeteiligung freut mich deshalb sehr", sagt Oberbürgermeister Ulf Kämpfer.

Die meisten Stimmen holten erneut die Grünen mit 24,4 Prozent. (2019 – 37,0 Prozent.) Auf die CDU entfielen 19,5 Prozent (2019 – 16,8), auf die SPD 17 Prozent (2019 – 16,4), auf die AfD 8 Prozent (2019 – 5,9) sowie auf die FDP 5,2 Prozent (2019 – 4,8).

Delera Burkhardt (SPD) wurde als einzige Kielerin erneut ins Europa-Parlament gewählt. Aus Schleswig-Holstein werden zudem der CDU-Abgeordnete Niclas Herbst und der Flensburger Rasmus Andresen (Die Grünen) im EU-Parlament sitzen.

Die Wahl in Kiel lief ohne nennenswerte Zwischenfälle. Das erste ausgezählte Wahlbezirksergebnis kam um 18.38 Uhr aus Kiel-Moorsee. Das letzte kam aus einem Briefwahlbezirk um 22.12 Uhr.

Oberbürgermeister Ulf Kämpfer dankt den rund 1400 ehrenamtlichen Wahlhelferinnen und Wahlhelfer der Landeshauptstadt. „Sie haben ihren Sonntag zur Verfügung gestellt, damit wir alle von unserem demokratischen Wahlrecht Gebrauch machen konnten. Danke vor allem auch an die Kolleg*innen der Stadtverwaltung, die bis tief in die Nacht die Ergebnisse aufbereitet haben. Die Europawahl hat erneut gezeigt, dass die europäische Idee in Deutschland lebt. Das ist eine gute Nachricht."

Alle vorläufigen Ergebnisse sind auf www.kiel.de/wahlen nachzulesen. Das endgültige Wahlergebnis für Kiel wird am Freitag gegen 14 Uhr feststehen.

Verantwortlich für diesen Pressetext:

Landeshauptstadt Kiel, Pressereferat;
Pressesprecherin Kerstin Graupner
Redaktion dieser Meldung: Kerstin Graupner,
Telefon (0431) 901-1007;
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Pressemeldungen der Stadt stehen online unter www.kiel.de/presse
Die Landeshauptstadt Kiel bei Facebook / Twitter / Instagram 

Die Polizei bittet um Mithilfe

Polizeidirektion_Kiel

Zeugen nach Brandstiftung an PKW gesucht 

Am Sonntagmorgen kam es in Mettenhof zur Brandstiftung an einem Transporter. Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen.

Ein Anwohner nahm gegen 00:20 Uhr auf dem Parkplatz im Aalborgring/ Skagenweg einen Feuerschein an einem Fiat Ducato war und alarmierte die Polizei. Beim Eintreffen der Polizei brannte bereits ein Teil des Fahrzeugs. Die Polizeikräfte löschten den Brand noch vor Eintreffen der Feuerwehr mittels Feuerlöscher.

Aufgrund der Spurenlage gehen die Beamtinnen und Beamten von einer Brandstiftung aus. Sie leiteten ein Ermittlungsverfahren ein.

Das Kommissariat 11 der Kieler Kriminalpolizei sucht nun Zeuginnen und Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Angaben zu dem bzw. den Tatverdächtigen machen können. Hinweise nimmt die Polizei unter 0431/ 160 3333 entgegen.

Pauline Vogler

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel

Pressestelle
Gartenstraße 7
24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 2010
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Fotoprojekt in Mettenhof zur Langen Nacht der Demokratie

Forde-VHS

im Juli startet in Mettenhof das kostenlose Fotoprojekt #IchHabeDieWahl (siehe Anhang).

Angesprochen sind alle Erwachsenen (mind. 16 Jahre), die Lust haben, mit der Kamera ihres Smartphones kreativ zu werden. Geringe Deutsch-Kenntnisse oder Schwierigkeiten mit dem Lesen und Schreiben sind keine Hindernisse!

An drei Nachmittagen macht sich die Gruppe gemeinsam mit der Fotografin Heidi Krautwald in Mettenhof auf die Suche nach Motiven, die zeigen: Ich habe die Wahl! Zur „Langen Nacht der Demokratie" am 2. Oktober 2024 werden die Fotos in der Stadtteilbücherei in Mettenhof ausgestellt. Und der Hashtag zeigt es: Instagram wird auch eine Rolle spielen.

Termine: 4. / 11. / 18. Juli 2024 von 16 - 17:30 Uhr

Orte: in der Stadtteilbücherei Mettenhof und im Pavillon bei der Anlaufstelle Nachbarschaft

Info & Anmeldung: Martina Vanicek, (0431) 901 5240

Herzlich willkommen zur Infoveranstaltung mit Heidi Krautwald:

am 13.06.2024 um 16:30 Uhr

im Pavillon, Vaasastraße 33, 24109 Kiel bei der Anlaufstelle Nachbarschaft

Vielen Dank fürs Weitersagen an mögliche Interessierte und Aushängen in Ihren/euren Räumlichkeiten.


Bei Fragen, gerne melden.

Martina Vanicek
Landeshauptstadt Kiel
Amt für Kultur und Weiterbildung
Grundbildungszentrum Förde-vhs
Muhliusstr. 29 – 31
24103 Kiel
Raum C.134
Tel.: 0431/901-5240
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
https://www.foerde-vhs.de/grundbildung 

Weiterlesen

Neue Schilder mahnen zum Abstandhalten

kiel-sailing-city-logo-30_20230305-112537_1

Auf vielen Straßen in Kiel rollen die Fahrräder auf Streifen am Fahrbahnrand. Die Autos daneben halten aber nicht immer genug Abstand zum Radverkehr. Auf den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand von 1,50 Metern beim Überholen von zweirädrigen Fahrzeugen wie Fahrrädern und Motorrädern weisen nun auch in Kiel spezielle Schilder hin: An der Preetzer Straße, Fahrtrichtung stadteinwärts, hat das Tiefbauamt die ersten „Rostocker Schilder" aufgestellt. Die quadratischen grünen Schilder zeigen ein Auto und eine Rad fahrende Person sowie den vorgeschriebenen Abstand zwischen beiden. Fünf dieser Schilder stehen an der Preetzer Straße stadteinwärts zwischen Famila und RBZ Technik.

So ein Hinweisschild ist zuerst in Rostock auf Anregung des dortigen Fahrradforums aufgestellt worden. Es wird eingesetzt an Straßen, auf denen die Radfahrer*innen in der Fahrbahn unterwegs sind. Radfahrer*innen auf dem Schutzstreifen der Preetzer Straße in Richtung Gaarden wurden häufig zu eng überholt. Da sollen die „Rostocker Schilder" nun Abhilfe schaffen. Stadtauswärts fahren die Radler*innen dort auf einem Weg neben der Fahrbahn.

Anbei ein Foto eines „Rostocker Schilds" an der Preetzer Straße.

Foto: LH Kiel / Arne Gloy

Verantwortlich für diesen Pressetext:

Landeshauptstadt Kiel, Pressereferat;
Pressesprecherin Kerstin Graupner
Redaktion dieser Meldung: Arne Gloy,
Telefon (0431) 901-2406;
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. 

Anbei ein Foto eines „Rostocker Schilds“ an der Preetzer Straße. Foto: LH Kiel / Arne Gloy

Wenn die Eltern sich trennen: Gesprächsgruppe für Kinder

kiel-sailing-city-logo-30_20230305-112537_1

Eine Scheidung oder Trennung ist für die ganze Familie ein einschneidendes Erlebnis, das große Veränderungen für alle mit sich bringt. Insbesondere betroffene Kinder werden vor eine große Herausforderung und Umstellung gestellt, wenn Familien zerbrechen.

Die städtische Erziehungsberatungsstelle bietet betroffenen Kieler Kindern im Alter von acht bis zwölf Jahren einen sicheren Raum für den Austausch mit Kindern in ähnlichen Familiensituationen. Dabei geht es um die Klärung trennungsbezogener Fragen und Sorgen, die eigenen Gefühle und Bedürfnisse sowie den Umgang mit schwierigen Situationen. Die kindgerechte Beschäftigung mit dem Thema Trennung und Scheidung, eingebettet in einen Gruppenprozess, zu dem auch Leichtigkeit und Spaß gehören, wirkt dabei entlastend. Gemeinsam können so eine Neuorientierung im veränderten Familiensystem und eine Stärkung des Selbstvertrauens gelingen.

Die Gruppe wird von Diplom-Sozialpädagogin Sabine Schüller und Diplom-Psychologe Jörg Winter geleitet. Treffen finden im Zeitraum vom 9. September bis 25. November – außer während der Herbstferien – immer montags von 15.30 bis 17 Uhr in der Erziehungsberatungsstelle Süd-Ost, Kaiserstraße 100 (Bushaltestelle: Räucherei), statt. Vorgespräche finden jeweils montags am 8., 15. sowie 22. Juli statt. Anmeldungen werden in der Erziehungsberatungsstelle Nord unter der Telefonnummer (0431) 805373 entgegengenommen oder per E-Mail an anmeldung‑Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.. Weitere Informationen über die Beratungsstellen stehen im Internet unter www.kiel.de/erziehungsberatung.

Verantwortlich für diesen Pressetext:

Landeshauptstadt Kiel, Pressereferat;
Pressesprecherin Kerstin Graupner
Redaktion dieser Meldung: Nickels Erichsen,
Telefon (0431) 901-2445;
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Pressemeldungen der Stadt stehen online unter www.kiel.de/presse
Die Landeshauptstadt Kiel bei Facebook / Twitter / Instagram 

Kieler-Woche-Gutscheine bieten Teilhabe für alle

kiel-sailing-city-logo-30_20230305-112537_1

Die Kieler Woche ist ein Mitmach-Event für alle, das für Teilhabe und gemeinsame Begegnungen steht. Für Inhaber*innen eines Kiel-Passes oder eines Senior*innenpasses gibt es in diesem Jahr eine besondere Gutscheinaktion, für die das Kieler-Woche-Büro und das städtische Amt für Soziale Dienste mit dem nettekieler Ehrenamtsbüro und Kiel-Marketing kooperieren. Die Gutscheine sind ab Montag, 10. Juni, erhältlich.

So funktioniert es: Wer einen Kiel-Pass oder einen Senior*innenpass hat, erhält je zwei Kieler-Woche-Gutscheine im Wert von jeweils fünf Euro. Diese können während der Kieler Woche bei allen Essens-und Getränkeständen sowie Fahrgeschäften eingelöst werden – zum Beispiel für eine ViO-Schorle vor der Jungen Bühne, eine Riesenradfahrt beim Jahrmarkt an der Hörn oder für ein kulinarisches Abenteuer auf dem Internationalen Markt.

Alkoholhaltige Getränke und Pfandgelder sind von der Aktion ausgenommen. Der Gutschein wird von den Ständen als vollwertiges Zahlungsmittel akzeptiert. Mögliche Restguthaben verfallen und können nicht ausgezahlt werden. 

Weiterlesen

Eiderbad wartet noch auf wärmeres Wasser

kiel-sailing-city-logo-30_20230305-112537_1

 Der Saisonstart im Eiderbad Hammer verschiebt sich auf voraussichtlich Mitte Juni. Eigentlich sollte das Freibad schon Anfang Juni eröffnet werden. Aber das Wasser im unbeheizten Becken ist mit etwa 14 Grad noch etwas kühl und braucht zum Aufwärmen Sonnenschein.

Die städtischen Bäder behalten die Wassertemperatur des Eiderbads im Auge und bereiten sich parallel dazu weiter auf den Sommerbetrieb vor. Der Fokus liegt dabei wetterbedingt noch auf dem Hörnbad und dem beheizten Sommerbad Katzheide, wo bereits im etwa 23 Grad warmen Wasser geschwommen wird.

Ab dem 1. Juni ist der Badesteg Bellevuebrücke einsatzbereit – zunächst aber noch ohne Bewachung. Daher wird dort erst einmal auf eigene Gefahr im Fördewasser geschwommen. Auch am Badesteg Reventlouwiese sind noch keine städtischen Rettungsschwimmer*innen im Einsatz.

Verantwortlich für diesen Pressetext:

Landeshauptstadt Kiel, Pressereferat;
Pressesprecherin Kerstin Graupner
Redaktion dieser Meldung: Arne Gloy,
Telefon (0431) 901-2406;
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Pressemeldungen der Stadt stehen online unter www.kiel.de/presse
Die Landeshauptstadt Kiel bei Facebook / Twitter / Instagram

Entspannung an der B 76

kiel-sailing-city-logo-30_20230305-112537_1

Ein weiterer Teil der Arbeiten an der B 76 wird abgeschlossen: Ab Donnerstag, 6. Juni, ist die linke Spur der Nebenfahrbahn vom Ostring zur Bundesstraße (Richtung Süden / Plön) wieder frei. Dann kann aus dem Ostring wieder in Richtung B 76 abgebogen oder auf der Nebenspur über den Ostring hinweg geradeaus zur Bundesstraße gefahren werden. Die Umleitung über die Preetzer Straße ist nicht mehr erforderlich.

Gesperrt bleibt aber noch die rechte Spur der Nebenfahrbahn zwischen Ostring und B 76. Dort verläuft ein Sonderweg für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen während der Sanierung des Geh- und Radwegs neben der Straße. Wenn in der rechten Spur die umgebaute Bushaltestelle fertiggestellt wird, muss am 11. Juni zusätzlich auch die linke Spur noch einmal über Tag gesperrt werden. An diesem Tag wird der Autoverkehr wieder über die Preetzer Straße umgeleitet.

Die Abfahrt zur Segeberger Landstraße ist noch nicht wieder frei. Die ausgeschilderte Umleitung führt über die B 76 bis zur nächsten Abfahrt in Elmschenhagen und von dort auf der Bundesstraße in die andere Richtung zurück bis zur Abfahrt An der Kleinbahn. Freigegeben wird die Abfahrt zur Segeberger Landstraße kurz vor der Kieler Woche, wenn die erste große Bauphase auf dem Theodor-Heuss-Ring endet.

Verantwortlich für diesen Pressetext:

Landeshauptstadt Kiel, Pressereferat;
Pressesprecherin Kerstin Graupner
Redaktion dieser Meldung: Arne Gloy,
Telefon (0431) 901-2406;
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Pressemeldungen der Stadt stehen online unter www.kiel.de/presse
Die Landeshauptstadt Kiel bei Facebook / Twitter / Instagram 

Mettenhofer Arbeitskreis für Kriminalitätsverhütung erhält Jubiläumspreis

mettenhof-logo-liste

Das Kieler Spendenparlament feierte am 1.Juni 2024, im Rahmen einer Festveranstaltung, das 10 jährige Bestehen des Vereins. 

Zu der Veranstaltung waren auch alle Vereine, Verbände und Organisationen eingeladen, die bereits gefördert wurden.

Zum Jubiläum hatten 12 Sponsoren Jubiläumpreise von jeweils 1.500,- € für eine Verlosung unter den erschienen Organisationen zur 

Verfügung gestellt.

Ein weiterer Sachpreis eines Spenders stand ebenfalls zur Verlosung bereit.

Das Losglück war für 3 Mettenhofer Organisationen wie bestellt.

Der Mettenhofer Arbeitskreis für Kriminalitätsverhütung (MAfK) und die Frauenberatungstelle / Eß-o-Eß konnten jeweils einen Preis 

von 1.500 € in Empfang nehmen.

An den Vertreter des Kulturhof Akkerboom wurde der Sachpreis übergeben.

Die anderen Geldpreise konnten von den Vertreterinnen und Vertretern der anderen gezogenen Organisationen, aus dem gesamten 

Stadtgebiet, entgegen genommen werden.

Der MAfK bedankt sich beim Kieler Spendenparlament, und insbesondere bei der Carl Stratz GmbH & Co.KG als Spender des Preises, 

für die großzügige Unterstützung der Vereinsarbeit. 

Text: Redaktion mettenhof.de

Weiterlesen

Auszeichnung für die Schule am Heidenberger Teich durch die Verbraucherzentrale SH

Verbraucherzentrale

Kieler Woche 2024

kiel-sailing-city-logo-30_20230305-112537_1




Kieler Woche 2024: 

Große Gefühle und kleine Momente

Offizielle Eröffnung durch Manuela Schwesig und Fin Bartels

Hunderte weiße Segel auf der Förde, ausgelassene Stimmung vor den Bühnen, kleine Begegnungen mit alten und neuen Bekannten: Bei der Kieler Woche steckt in jedem Augenblick etwas Besonderes.

In diesem Jahr (22. bis 30. Juni) gibt Kiels großes Segel- und Sommerfestival besonders den vielen kleinen Momenten eine große Bühne – und erzählt wieder jede Menge Geschichten: Von den Regatten vor Schilksee, die ganz im Zeichen der Olympischen Spiele stehen. Von der Spiellinie, die ihr 50. Jubiläum feiert. Oder von der „Gorch Fock", die wieder die Windjammer-Segelparade anführt.

Eröffnet wird Kiels schönste Woche des Jahres am Sonnabend, 22. Juni, von Bundesratspräsidentin Manuela Schwesig und Holstein-Kiel-Legende Fin Bartels. Gemeinsam werden sie das Startsignal mit dem Typhon geben. Das traditionelle Anglasen übernimmt Ministerpräsident Daniel Günther.

Das Programm, die musikalischen Topacts und die Eröffnungsgäste der Kieler Woche 2024 wurde heute, 31. Mai, bei einer Pressekonferenz vorgestellt.

Alle Informationen finden Sie in der beigefügten Pressemeldung. Weitere Meldungen zum detaillierten Programm auf der Rathausbühne sowie zu den Kieler-Woche-Partner*innen haben wie für Sie hier zusammengestellt. Eine Übersicht über das Musikprogramm auf allen Kieler-Woche-Bühnen finden Sie ebenfalls im Anhang. 

Fotos aller Top-Acts auf der Rathausbühne zur redaktionellen Verwendung finden Sie in unserer Bilddatenbank. Unter diesem Link stehen viele weitere Kieler-Woche-Bilder zum Download bereit.

Weiterlesen

Ist meine Heizkostenabrechnung korrekt?

Verbraucherzentrale

In diesen Wochen treffen bei vielen Verbraucherinnen und Verbrauchern die Rechnungen für ihre Heizkosten ein. Manche werden von hohen Nachzahlungen überrascht. Doch die Beträge stimmen nicht immer. Die Checkliste der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein (VZSH) hilft, häufige Fehlerquellen in der Energieabrechnung zu finden und gibt Informationen zum Widerspruch.

Heizkosten prüfen

Energiekosten auf Ungereimtheiten und Fehler durchzusehen, klingt erst einmal kompliziert. Mit der praktischen Checkliste der VZSH gelingt ein erster Überblick.

Zunächst sollte nach Eingang der Heizkostenrechnung geprüft werden, ob sie die verpflichtenden Angaben enthält. Fehlt eine dieser Angaben, kann widersprochen und eine Korrektur eingefordert werden. Schließlich muss erst eine korrekte Heizkostenrechnung beglichen werden. Enthalten sein sollten:

  • Angaben zum Verfasser und dem anzurechnenden Objekt (Adresse, Zählernummer, Vertragsnehmer)
  • Abrechnungs- und Nutzungszeitraum
  • Zusammenstellung der Gesamtkosten
  • Angabe und gegebenenfalls Erläuterung des Verteilerschlüssels
  • Abzug der gezahlten Vorauszahlungen


 

Weiterlesen

Kostenlos per ÖPNV zur Kieler Woche – Angebot für ältere Menschen mit geringem Einkommen

kiel-sailing-city-logo-30_20230305-112537_1

Große und kleine Momente gemeinsam genießen – und das „umsonst, draußen und für alle": Darum geht es bei der Kieler Woche. Das Kieler-Woche-Büro initiiert und unterstützt daher vielfältige Aktionen, die für mehr Teilhabe beim Segel- und Sommerfestival sorgen und Raum für Begegnungen öffnen. Die Howe-Fiedler-Stiftung und der Verein Groschendreher – Kieler Bündnis gegen Altersarmut e.V. wollen die Kieler Woche älteren Menschen mit geringem Einkommen zugänglich machen: Senior*innen mit geringem Einkommen erhalten daher zur Nutzung während der Kieler Woche 2024 wieder ein Kieler-Woche-Ticket für Bus und Bahn gratis.

Bei der Kieler Woche 2023 konnten mit diesem Angebot rund 150 Menschen an den vielen Veranstaltungen und Aktionen teilnehmen. Dabei zu sein bei kostenlosen Konzerten, den Segelwettbewerben und im Trubel entlang der Kiellinie war für viele von ihnen ein Highlight des Jahres.

So unkompliziert funktioniert es: Kieler Senior*innen ab 60 Jahren mit geringem Einkommen (zum Beispiel Inhaber*innen des Senior*innenpasses) können sich beim Groschendreher oder der Howe-Fiedler-Stiftung melden unter der Kieler Telefonnummer 556 99 251 oder per E-Mail unter den Adressen Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. 

Weiterlesen

anna Mettenhof

anna-mettenhof

Die anna Mettenhof (Anlaufstelle Nachbarschaft der AWO Kiel) ist ab sofort 

unter der geänderten Telefonnummer,  0176 16380102, erreichbar.   

KIRCHENGEMEINDEBRIEF

Logo-Wortmarke-Thomas_Kiel-Mettenhof



Thomas-Gemeinde

Juni, Juli, August 2024 

Weiterlesen

Zählung und Befragung in Bussen und auf Fähren

kiel-sailing-city-logo-30_20230305-112537_1

In Kiel und dem näheren Umland werden ab Mittwoch, 22. Mai, Fahrgäste in ÖPNV-Bussen und auf Fördefähren gezählt und befragt. Einbezogen sind alle Verkehre der KVG und der SFK sowie die nach Kiel führenden Linien der Autokraft und der VKP. Die Erhebung erstreckt sich, gestaffelt in mehrere Erhebungswellen, fast über das gesamte verbleibende Jahr bis zum 14. Dezember. Ausgenommen sind die Kieler Woche und Ferienzeiten.

Dieses Mal geht es nicht um die Qualität des Öffentlichen Personennahverkehrs. Vielmehr sollen repräsentative Erkenntnisse über die ÖPNV-Nachfrage insgesamt und das Nutzungsverhalten der Fahrgäste gewonnen werden. Dabei geht es beispielsweise um Quelle-Ziel-Relationen, Umsteigebeziehungen, Verkehrsmittel zur Haltestelle oder auch genutzte Fahrausweise und deren Erwerb. Die gewonnenen Daten sollen nutzbar sein für die nachfragegerechte Aufteilung der Erlöse aus den Fahrkartenverkäufen und somit für eine Optimierung der Ertragssituation der einzelnen Verkehrsunternehmen.

2016 fand die letzte vergleichbare Erhebung statt. Insbesondere wegen des Deutschlandtickets und der Wirkungen der Corona-Pandemie ist eine Neuauflage erforderlich. Natürlich sind die Ergebnisse auch von hohem Nutzen für planerische Zwecke.

Die Zählung und Befragung im Raum Kiel läuft ergänzend zu einer landesweiten Erhebung im Bahnverkehr, so dass durch Zusammenführung der Auswertungen ein umfassendes Bild möglich wird. Der Eigenbetrieb Beteiligungen der Landeshauptstadt Kiel als Auftraggeber der Zählung und Befragung bittet daher alle angesprochenen Fahrgäste, sich kurz Zeit für die Teilnahme zu nehmen.

Verantwortlich für diesen Pressetext:

Landeshauptstadt Kiel, Pressereferat;
Pressesprecherin Kerstin Graupner
Redaktion dieser Meldung: Arne Gloy,
Telefon (0431) 901-2406;
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Pressemeldungen der Stadt stehen online unter www.kiel.de/presse
Die Landeshauptstadt Kiel bei Facebook / Twitter / Instagram 

Neues aus dem Ortsbeirat Mettenhof

mettenhof-logo-liste



Bericht zur  582. Ortsbeiratssitzung 

am  8. Mai 2024 

Weiterlesen

Jetzt noch Kühlgeräte-Förderung sichern

kiel-sailing-city-logo-30_20230305-112537_1

In vielen Haushalten verstecken sich echte Energiefresser – einer davon sind alte Kühlgeräte. Seit 2020 unterstützt die Landeshauptstadt Kiel mit dem Programm Förderprogramm „Kühlgerätetausch für Kieler Haushalte" den Austausch alter Kühlschränke und Tiefkühltruhen gegen energieeffiziente Neugeräte. Schon über 540 Förderbescheide wurden seit Beginn des Programms ausgestellt. Noch bis zum 30. Juni können Kieler*innen Anträge einreichen, mehr als acht Jahre alte Geräte austauschen und einen Zuschuss von bis zu 150 Euro pro Neugerät erhalten.

Die begleitende Messung der Verbrauchswerte zeigt, dass der Austausch von Kühlgeräten in den meisten Fällen eine äußerst effiziente und wirtschaftliche Energiesparmaßnahme ist – so spart ein Haushalt durchschnittlich etwa 220 Kilowattstunden Strom pro Jahr. Das entspricht ungefähr elf Prozent des jährlichen Verbrauchs eines durchschnittlichen Zweipersonenhaushalts in Kiel. Dies ist ein wichtiger Schritt in Richtung Klimaneutralität. Nutzer*innen berichten, dass die neuen Geräte nur etwa ein Drittel des Stroms verbrauchen, den die alten Geräte benötigten – so zahlt sich der Austausch schon nach wenigen Jahren durch die Einsparungen bei den Stromkosten aus.

Boris Schnürpel vom Klimaschutz-Team der Landeshauptstadt Kiel betont, dass der kontinuierliche Betrieb von Kühlgeräten den Unterschied im Energieverbrauch deutlich macht. Technologische Verbesserungen der letzten Jahre ermöglichen erhebliche Einsparungen. Das Förderprogramm hilft Kieler Haushalten dabei, diese einfache Energiesparmaßnahme umzusetzen und sensibilisiert für hohe Energieverbräuche im Haushalt. Die Finanzierung erfolgt über den Kieler Klimaschutzfonds. Anträge für das Förderprogramm können bis zum 30. Juni 2024 gestellt werden.

Weitere Informationen und Antragsmöglichkeiten sind online unter www.kiel.de/stromsparen zu finden.

Verantwortlich für diesen Pressetext:

Landeshauptstadt Kiel, Pressereferat;
Pressesprecherin Kerstin Graupner
Redaktion dieser Meldung: Nickels Erichsen,
Telefon (0431) 901-2445;
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Pressemeldungen der Stadt stehen online unter www.kiel.de/presse
Die Landeshauptstadt Kiel bei Facebook / Twitter / Instagram 

Im Dialog mit meiner Kunst

mettenhof-logo-liste



Kunstausstellung in der Kulturscheune 

auf Hof Akkerboom 

Weiterlesen

Fahrradstaffel der Verkehrsüberwachung jetzt im Einsatz

kiel-sailing-city-logo-30_20230305-112537_1

Manche Kieler*innen haben sie vielleicht schon bei ihren Touren durch das Stadtgebiet entdeckt: Die neu gegründete Fahrradstaffel der Verkehrsüberwachung des Ordnungsamtes ist seit Anfang Mai auf den Straßen der Landeshauptstadt unterwegs.

Die radfahrenden Überwachungskräfte sind jetzt auf den Verkehrswegen präsent und können die Radfahrer*innenperspektive einnehmen, um gefährliche Situationen aus diesem Blickwinkel unmittelbar zu erkennen und zu ahnden.

Durch die Nutzung der Fahrräder sind die Dienstkräfte leicht ansprechbar und können flexibel unmittelbar bei Verstößen reagieren. Der Einsatz von E-Bikes ermöglicht es dabei, großräumig im Stadtgebiet zu agieren. Das Ordnungsamt erhöht somit seine Resilienz, Flexibilität und Bürger*innennähe in der täglichen Überwachung des ruhenden Verkehrs. Insgesamt wurden vier Fahrräder angeschafft, um zwei Teams auf die Straße schicken zu können.

Die Fahrradstaffel geht zurück auf einen Beschluss der Ratsversammlung im Dezember 2022. Die seinerzeit beschlossene personelle Aufstockung zur Überwachung des ruhenden Verkehrs sollte dafür genutzt werden, einen besonderen Fokus auf gefährdendes Falschparken – besonders auf Schulwegen, Kitawegen, Fahrradwegen sowie Velorouten – legen zu können.

Die Fahrradstaffel ist ein Baustein der Verwaltung zur Umsetzung dieses Beschlusses, der sich im Konzept zur Überwachung des ruhenden Verkehrs wiederfindet. Das Konzept wurde Anfang des Jahres in den Gremien vorgestellt.

Verantwortlich für diesen Pressetext:

Landeshauptstadt Kiel, Pressereferat;
Pressesprecherin Kerstin Graupner
Redaktion dieser Meldung: Arne Ivers,
Telefon (0431) 901-2513;
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Pressemeldungen der Stadt stehen online unter www.kiel.de/presse
Die Landeshauptstadt Kiel bei Facebook / X / Instagram 

Weiterlesen

Fahrradkurse für Frauen in Mettenhof

kiel-sailing-city-logo-30_20230305-112537_1


Es gibt noch freie Plätze in zwei Kursen für Frauen, die die Grundlagen des Fahrradfahrens erlernen wollen!  

Weiterlesen

Mit dem Ferienpass auf den Sommer freuen

kiel-sailing-city-logo-30_20230305-112537_1

In diesem Jahr starten Schüler*innen spät in die große Pause: Erst am 22. Juli ist in Schleswig-Holstein Sommerferienbeginn. Damit das Warten sich wenigstens richtig lohnt, organisiert das Ferienpassbüro des Amtes für Kinder- und Jugendeinrichtungen wieder ein spannendes Programm für alle Kinder und Jugendlichen im Alter von 6 bis 18 Jahren. Die abwechslungsreichen Aktivitäten sind jetzt unter www.kiel.de/ferienpass einsehbar und können ab Montag, 13. Mai, um 10 Uhr gebucht werden.

Ganz neu im Ferienpassprogramm sind zum Beispiel Live-Escape-Games im Wald und am Meer, American Flag-Football und ein Angelscheinkurs. Hinzu kommen Workshops zu Themen wie Programmieren, Robotik, Neue Medien und Comics. Für Inhaber*innen der Kiel-Karte wird eine kostenfreie Zirkusfreizeit auf Gut Hohenhain angeboten. Nicht fehlen dürfen beliebte Klassiker wie Reit- und Bauernhoferlebnisse, Tanzen, Malen, Basteln und Wassersport. Auch das Herbstprogramm des Ferienpasses kann bereits gebucht werden.

Die Plätze für alle Angebote sind begrenzt. Bei der Buchung einer Veranstaltung oder Aktion wird der Ferienpass automatisch erworben. Die Kosten für den Ferienpass betragen fünf Euro für Kieler*innen und 28 Euro für Auswärtige. Der Pass ist dann für die gesamte Saison 2024 gültig. Je nach Veranstaltung können weitere Kosten entstehen, die im Programm aufgeführt sind. Inhaber*innen der Kiel-Karte erhalten den Ferienpass kostenfrei, zusätzlich wird einmalig ein Guthaben von 15 Euro auf das Ferienpasskonto geladen.

Wer bei der Buchung Hilfe benötiget, kann sich direkt ans Ferienpassbüro im Neuen Rathaus, Zimmer A 101a/b, Andreas-Gayk-Straße 31, wenden. Das Ferienpassteam ist erreichbar unter den Kieler Telefonnummern 901-2938 und 901-2939 sowie unter der Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein..

Verantwortlich für diesen Pressetext:

Landeshauptstadt Kiel, Pressereferat;
Pressesprecherin Kerstin Graupner
Redaktion dieser Meldung: Arne Ivers,
Telefon (0431) 901-2513;
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Pressemeldungen der Stadt stehen online unter www.kiel.de/presse
Die Landeshauptstadt Kiel bei Facebook / X / Instagram 

Kiel-Mettenhof: Engagement gegen Rechts verstetigen

mettenhof-logo-liste

Es ist eine typische Siedlung aus den 60er/70er Jahren des letzten Jahrhunderts: Kiel-Mettenhof. Heute leben hier 20.000 Menschen, überwiegend mit Migrationshintergrund. Es ist ein grüner Stadtteil wie die Ortsbeiratsvorsitzende Kirsten Voß betont. Die Diskussion um „Remigration", also um die Deportation von Menschen, die keinen deutschen Pass haben, fand der Ortsbeirat unerträglich und menschenverachtend.

Doch es sollte nicht bei einer Erklärung bleiben. Parteien, soziale Institutionen und Einzelpersonen schlossen sich zu einem Runden Tisch gegen Rechts zusammen. „Der Runde Tisch hilft dabei das Thema wach zu halten", sagt Kirsten Voß. So ist geplant mit großflächigen Bannern für den Zusammenhalt zu werben. Der Slogan lautet: „Untrennbar – In Vielfalt verbunden – Mettenhof bleibt demokratisch und bunt". Kirsten Voß hofft und vertraut darauf, dass dieses Motto die beteiligten Institutionen mit in ihre Bildungsarbeit aufnehmen.

Youtube

https://youtu.be/ZzxXhtSUeSA 

Text und Video:  Kurt-Helmuth Eimuth

Weiterlesen