mettenhof logo klein ws

Willkommen auf mettenhof.de - dem Internetauftritt für Mettenhof, dem grünen Kieler Stadtteil!

... das Portal mettenhof.de für den Stadtteil - erstellt von Mettenhofern für Mettenhof.
  • Start


"Irish Folk" beim Lebendigen Adventskalender

1.Lebendiger Adventskalender auf Hof Akkerboom

Am 12.12. öffnete Hof Akkerboom seine Türen für den "Lebendigen Adventskalender" die Besucher erfreuten sich an Punsch, Plätzchen und Plaudereien.

p1100572    p1100581

 

Dazu spielte der "Irish Folk Workshop" beschwingte Tänze und Beate Reuter las weihnachtliche Geschichten vor.

p1100601    p1100610

 

Text und Fotos: Thorsten Bauer-Yang

Drucken E-Mail

Veranstaltungen im Dezember in Mettenhof - AWO Stadtteilcafe

AWO Servicehaus - Stadtteilcafe

Egal ob mittags, nachmittags oder abends – in unseren Stadtteilcafés ist immer etwas los. Die Cafés gehören zum Servicehaus in der Vaasastraße. Hier treffen sich unsere MieterInnen genauso wie BewohnerInnen des jeweiligen Stadtteils und Gäste aus der näheren Umgebung. Für ein leckeres Mittagessen mit täglich wechselnden Gerichten, zum Kaffeetrinken mit hausgemachtem Kuchen oder einfach nur zum Reden. Auch für private Feste vermieten wir unsere Stadtteilcafés und Sie nutzen dazu unseren Rundum-Service.

 

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Wiehnachten op Platt

Am ersten Advent (03.12.17) fand das schon traditionelle "Wiehnachten op Platt" auf Hof Akkerboom statt.

Schauspieler der Niederdeutschen Bühne Kiel trugen kleine Geschichten und Gedichte rund um Weihnachten auf Plattdeutsch vor. Die häufig lustigen, manchmal auch nachdenklichen Texte behandelten die Folgen von vertauschter Weihnachtspost, die für Kinder rätselhafte Erscheinung des Weihnachtsmann, den alljährlichen vergeblichen Vorsatz, dieses Weihnachten endlich ruhig anzugehen und die Inflation der Weihnachtskrimis.

p1100464

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn es wieder "Wiehnachten op Platt" wird.

Text und Bild: Thorsten Bauer-Yang

Drucken E-Mail

das Quartett "Inner Tradition"

Am 02.12. gab das Quartett "Inner Tradition" ein Konzert in der Kulturscheune von Hof Akkerboom.

Die Gruppe besteht aus Thomas Faasch, Sören Krusemark, Andreas Weber und Bernd Unstaedt.

p1100443    p1100458

Die vier Musiker sind den Besuchern der "Irischen Nacht" auf Hof Akkerboom wohlbekannt. Sie spielen auf Mandoline, Geige, Bodhran und Gitarre sowie Didgeridoo und Bluesharp nicht nur die klassische Folk-Musik. Neben irischen Polkas, schottischen Balladen und bretonischen Tänzen wurde etwa Cajun-Musik zu Gehör gebracht. Diese auf den ersten Blick ungewöhnliche Mischung gab ein sehr stimmiges Konzert, dass den Zuhörern sehr gefiel.

Text und Bilder: Thorsten Bauer-Yang

Drucken E-Mail

Ausstellung von Eberhard Oertel bei der Fördesparkasse

Ausstellung Eberhard Oertel 

Von A bis Z - Eberhard Oertel zwischen Asse und Zwillingstürmen

Seine Werke in der Hans-Henseleit-Stiftung der Förde Sparkasse Kiel

Zum 80. Geburtstag des seit langer Zeit in Kiel lebenden und tätigen Künstlers Eberhard Oertel gratuliert die Hans-Henseleit-Stiftung der Förde Sparkasse Kiel gemeinsam mit der Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein dem Künstler mit einer Sonderausstellung.

Eberhard Oertel    Aufstand der Leitplanken
     Eberhard Oertel    © Gabriele Rennert                                Aufstand der Leitplanken

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Kieler Familien-App jetzt auch in Türkisch

Pressedienst der Landeshauptstadt Kiel

937/28. November 2017/ari

Kieler Familien-App jetzt auch in Türkisch

Im November 2016 wurde die kostenlose Kieler Familien-App veröffentlicht. Ihre Datenbank enthält mittlerweile rund 1.500 Angebote, die werdende und junge Familien im Alltag unterstützen. Durchschnittlich 1.000 Nutzerinnen und Nutzer greifen monatlich auf die vielfältigen Informationen zu.

Bereits bei der Einführung der Familien-App äußerten Eltern und Fachkräfte den Wunsch nach Mehrsprachigkeit. In einem ersten Schritt wird das Angebot daher künftig auch in türkischer Sprache abrufbar sein. Renate Treutel, Dezernentin für Bildung, Jugend und Kreative Stadt, und Dr. Cebel Küçükkaraca, Landesvorsitzender der Türkischen Gemeinde in Schleswig-Holstein, stellten die türkische App-Version am Dienstag, 28. November, vor.

„Die Digitalisierung bestimmt mehr und mehr das Leben in unserer Gesellschaft. Die Familien-App macht die Angebote für Familien in Kiel digital sichtbar. Es freut mich sehr, dass man durch das mehrsprachige Angebot anderssprachigen Menschen die Chance geben möchte, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Ich hoffe, dass bald neben Türkisch noch weitere Sprachen hinzukommen“, erklärte Dr. Cebel Küçükkaraca.

Da die Datenbank der Familien-App von den Anbietern selbst gepflegt wird, ist eine vollständige Übersetzung aller Inhalte der Datenbank nicht realisierbar. Durch die Übersetzung der Rahmeninformationen, der Menüs sowie aller grundsätzlichen Informationen ist aber ein deutlich leichterer sprachlicher Zugang möglich. Nach der Einrichtung der türkischen Fassung können auch weitere Sprachen technisch unkompliziert ergänzt werden.

Stadträtin Renate Treutel freut sich über die gelungene Umsetzung der Mehrsprachigkeit und blickt nach vorne: „Im nächsten Schritt starten wir im Dezember gemeinsam mit der Fachhochschule Kiel die Evaluierung der Familien-App. Dazu schauen wir uns nicht nur die Statistik der Nutzerzahlen an. Wir gehen auch wieder mit Eltern und Fachkräften ins Gespräch und fragen, ob und wie sie die App nutzen und was wir noch besser machen können. Auf dieser Grundlage wird die App dann weiterentwickelt.“

Alle Informationen zur Kieler Familien-App stehen unter familienapp.kiel.de im Internet.

Mit freundlichen Grüßen

Arne Ivers

Landeshauptstadt Kiel
Pressereferat
Pressearbeit
Rathaus, Zimmer 278
Fleethörn 9
D-24103 Kiel

Tel.: 0431/901-2513
Fax: 0431/901-62507
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet:
www.kiel.de
www.kieler-woche.de

Kiel Sailing City

Drucken E-Mail

Frauenberatungsstelle und Eß-o-Eß

 

essoess

 

Frauenberatungsstelle und Eß-o-Eß                                                                                 

 

Unsere Angebote für Frauen in und um Mettenhof

 

Dich beschäftigt etwas…es lässt dich nicht los…du kannst dein Leben nicht mehr leben, so wie du es willst…und möchtest einfach mal darüber reden! Dann melde dich bei uns. Hier kannst du in einem geschützten Rahmen über deine Probleme sprechen und Lösungen finden. 

Wir sind eine psychosoziale Frauenberatungsstelle und ein Treffpunkt für Frauen. Dabei haben wir verschiedene Beratungsschwerpunkte.  

Wir bieten allgemeine psychosoziale Beratung, Beratung bei häuslicher Gewalt, Schwangeren- und Schwangerenkonfliktberatung sowie Hilfe und Beratung bei Essstörungen an. 

Des Weiteren haben wir Beratung für Migrantinnen und für Alleinerziehende.  

Außerdem sind wir ein Treffpunkt für Frauen aus Mettenhof und Umgebung. Jede Frau ist herzlich willkommen, bei unseren offenen Angeboten mitzumachen. Dazu gehören ein Frauencafé, ein Frühstück für Alleinerziehende Mütter (gerne mit Kind), eine Feierabendgruppe ab 60 und ein Treff für Frauen aus anderen Ländern.  

Es besteht weiterhin die Möglichkeit für Frauen mit Essstörungen, an einer unserer Selbsthilfegruppen teilzunehmen. Für nähere Infos oder eine Anmeldung melde dich in unseren Telefonzeiten bei uns oder per Mail:

Mo-Fr. 10-12 Uhr            Tel: 0431-524241              Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Drucken E-Mail

Kriminalpolizei sucht Zeugen

Polizeidirektion Kiel

POL-KI: 171120.2 Kiel: Kriminalpolizei sucht Zeugen

 

Kiel (ots) - Am Wochenende ist es zu insgesamt drei Straßenraubtaten im Kieler Stadtgebiet gekommen, bei dem die jeweiligen Täter in zwei Fällen ein Smartphone und in einem Fall Bargeld erbeuteten. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen.

Freitagvormittag sprachen zwei Personen gegen 10:45 Uhr einen 29-Jährigen auf dem Asmus-Bremer-Platz an und fragten nach der Uhrzeit. In dem Moment, als er sein Handy hervor holte, sollen die beiden ihm ein Messer vorgehalten und mit Nachdruck das Telefon gefordert haben. Sie flüchteten in unbekannte Richtung. Der 29-Jährige gab gegenüber der Polizei an, dass er sie kurz darauf im Bereich der Hörnbrücke wieder gesehen haben will. Täter Nummer 1 soll ausländischer Herkunft, etwa 165 cm - 170 cm groß, korpulent und etwa 30 Jahre alt sein. Nach Angaben des Geschädigten hat er kurze, schwarze Haare und einen grau/schwarzen Vollbart und war dunkel gekleidet. Der Komplize soll etwas größer und von schlanker Statur sein. Dem Erscheinungsbild nach soll er offenbar Stammkunde eines Solariums sein und trug ein Piercing in der Unterlippe.

Ebenfalls vormittags, allerdings am Sonntag, begegnete ein 29-Jähriger im Mettenhofer Astrid-Lindgren-Weg gegen 10:40 Uhr drei Personen, die ihm unter Vorhalt einer Schusswaffe Bargeld raubten. Er beschrieb die Täter, die allesamt türkischer Herkunft sein sollen, wie folgt: Täter 1: Etwa 180 cm groß, normale Statur, etwa 25-30 Jahre alt und mir sehr kurzem Haar und Drei-Tage-Bart. Er soll mit einer roten Daunenjacke, einer schwarzen Hose und weißen Nike-Schuhen bekleidet gewesen sein. Täter 2: Etwa 170 cm groß, schlank und etwa 20-26 Jahre alt. Ebenfalls millimeterkurze Haare und Drei-Tage-Bart, in den ein auffälliges Muster einrasiert war. Der Mann soll einen schwarz-goldenen Trainingsanzug getragen haben. Die Beschreibung des dritten Täters deckt sich mit der des zweiten.

Am frühen Sonntagabend soll es zu einem weiteren Straßenraub im Sophienhof gekommen sein. Den Angaben eines 17-Jährigen nach wurde er gegen 18 Uhr von einem unbekannten Mann nach der Uhrzeit gefragt. Anschließend riss dieser ihm das Smartphone aus der Hand und flüchtete in Richtung Hauptbahnhof. Der vermutlich deutsche Täter soll etwa 185 cm groß und zwischen 20 und 30 Jahre alt sein. Er trug eine graue Mütze, einen ebenfalls grauen Kapuzenpullover und eine Jeans.

Das Kommissariat 13 der Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen. Personen, die Angaben zu den Tätern machen können oder die Taten beobachtet haben, werden gebeten, sich unter 0431 / 160 3333 mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen.

Matthias Arends

 

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 - 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Drucken E-Mail

Erster lebendiger Adventskalender in Mettenhof

Erster lebendiger Adventskalender in Mettenhof 

Mettenhof. Gemütlich ein paar Stunden miteinander verbringen, ohne Termindruck oder die übliche vorweihnachtliche Hektik: das ist das Ziel des lebendigen Adventskalenders. Zum ersten Mal wird der in diesem Jahr in Mettenhof gefeiert. Ab dem ersten Dezember öffnet sich pro Abend jeweils ein anderes Türchen im Stadtteil für alle Interessierten.  

158737 original R K by Judith Lisser Meister pixelio.de

Foto: R_K_by_Judith Lisser-Meister/ pixelio.de

 

„Das ist eine tolle Aktion! Die hat in unserem Stadtteil noch gefehlt“, freut sich Maren Schmidt, Pastorin der evangelischen Thomasgemeinde, über den ersten lebendigen Adventskalender in Mettenhof. Gleich mehrmals beteiligen sich die katholische St. Birgitta- und die evangelische Thomasgemeinde an dem Kalender und öffnen gemeinsam die Türen zum ökumenisch genutzten Gemeindehaus im Skandinaviendamm 350. Aber auch alle anderen Institutionen und Vereine waren sofort dabei, als es darum ging, die einzelnen Abende zu gestalten. „Es ist schön, mal eine Stunde gemütlich beisammen zu sein und zu klönen, ohne dass es ums Berufliche geht“, sagt der Leiter des Awo Kinder- und Jugendbauernhofes, Jens Lankuttis. „Zudem stärkt so ein Kalender, bei dem man sich gegenseitig besucht, das Gemeinschaftsgefühl und das kommt unserem guten Mettenhofer Netzwerk zu Gute. Darum sind wir sehr gern dabei.“ 

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...