Willkommen auf mettenhof.de

Der Internetauftritt für Mettenhof, dem grünen Kieler Stadtteil.

Schriftgröße: +

Stadt und Feuerwehr Kiel warnen vor Hochwasser

kiel-sailing-city-logo-30_20230305-112537_1

Aufgrund der aktuellen Wetterlage und der Vorhersage von starken Niederschlägen warnen auch die Stadt und die Feuerwehr Kiel die Bevölkerung vor einem möglichen Hochwasserereignis. Vom heutigen 19. Oktober bis Sonnabendvormittag, 21. Oktober, besteht die Gefahr von Hochwasser in der Region.

Als Vorsichtsmaßnahme und zur Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit wird die Kiellinie ab Freitag, 20. Oktober, 15 Uhr, für den Autoverkehr gesperrt. Die Sperrung wird voraussichtlich bis Sonnabendvormittag aufrechterhalten. Am Falckensteiner Strand wird der Deichweg gesperrt. 

Stadt und die Feuerwehr möchten zudem allgemeine Hinweise zur Vorbereitung auf und zum Umgang mit Hochwasser geben:

Zuerst sollte überprüft werden, ob die getroffenen Vorsichtsmaßnahmen ausreichend sind. Keller können gesichert werden durch eine Prüfung der Rückstauklappen vor dem Anstieg des Wassers. Während des Hochwassers sollte man nicht im Keller verweilen, da dies lebensgefährlich werden kann.

Man sollte sich vergewissern, dass Fenster, Türen und Abflussöffnungen dicht verschlossen sind, damit das Eindringen von Wasser dort verhindert wird.

In Räumen, die von Überschwemmungen bedroht sind, sollten elektrische Geräte und Heizungen abgeschaltet werden. Dabei ist an die Gefahr eines Stromschlags zu denken. Im Zweifelsfall sollte der gesamte Stromkreislauf durch Herausnehmen der Sicherungen unterbrochen werden.

Fahrzeuge sollten rechtzeitig (bis Freitag, 15 Uhr) aus Tiefgaragen oder von gefährdeten Parkplätzen weggefahren werden. Achtung: Tiefgaragen können bei Hochwasser zu tödlichen Fallen werden.

Überflutete und teilweise überflutete Straßen sollten keinesfalls durchfahren werden, da Wasser im Motorraum erhebliche Schäden anrichten kann und zudem Gefahrenstellen unter Wasser nicht erkannt werden können. Wenn das Auto bis über die Räder im Wasser steht, sollte es abgeschleppt werden.

Wer anderen hilft, sollte stets darauf achten, sich selbst nicht in Gefahr zu bringen. Zu vermeiden ist das unnötige Befahren überfluteter Gebiete mit Booten oder anderen Fahrzeugen: Wellenbildung und die Gefahr von Unterwasserhindernissen.

Hilflose Personen sollten vor Eintritt der Gefahr aus dem Überschwemmungsgebiet in Sicherheit gebracht werden.

Achtung beim Betreten von Uferbereichen: Es drohen Unterspülungen oder Abbrüche.

Die Landeshauptstadt, die Feuerwehr und die Polizei Kiel arbeiten eng zusammen, um die Sicherheit der Kieler*innen zu gewährleisten. Das kann aber nur funktionieren, wenn Warnungen ernst genommen und befolgt werden.

Weitere vorbeugende Informationen stehen unter www.kiel.de/sicherheit.Welche Bereiche Kiels akut von Hochwasser betroffen sind, kann der Online-Übersicht unter www.kiel.de/starkregen entnommen werden. Bei akuten Notfällen wird der Notruf 112 gewählt.

Verantwortlich für diesen Pressetext:

Landeshauptstadt Kiel, Pressereferat;

Pressesprecherin Kerstin Graupner
Redaktion dieser Meldung: Arne Gloy,
Telefon (0431) 901-2406;
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Pressemeldungen der Stadt stehen online unter www.kiel.de/presse
Die Landeshauptstadt Kiel bei Facebook / Twitter / Instagram 

Bericht zum "Tatort Tiefgarage"
10 Fragen an die Ortsbeiratsvorsitzende Kirsten Vo...

Ähnliche Beiträge