Auf der Straße: Kunst in Mettenhof

Kunst in Mettenhof

Was könnte das sein?

So lange es genau diese Skulptur  in Mettenhof gibt, hat sich der eine oder andere Passant gefragt, was das eigentlich sein soll. Sie befindet sich direkt im Durchgang bei der Post Mettenhof und häufig passiert man sie, ohne so recht zu wissen was sich dahinter verbirgt. Ist es wohl eine Frucht, die gerade aufgeplatzt ist, oder ist es ein Pilz oder vielleicht sogar ein dicker Po?

 

 

Mettenhof_Kunst

 

Man glaubt es kaum, aber die Antwort lautet, dass es genau das alles ist und noch viel mehr.

 

 

Die Künstlerin „Dörte Siemers-Wulf“ nennt ihr Werk "innere und äußere Form". Allein der Betrachter bestimmt, um was es sich handelt. Die Künstlerin überlässt die Bestimmung völlig der Phantasie der Menschen. Was dieser darin sieht, ist es dann auch.

Diese Skulptur steht bereits seit 1976 am Kurt-Schumacher-Platz. Sie wirkt an ihrem Platz ein bisschen verloren zwischen den tristen Steinwänden der umstehenden Häuser.

 

Diesen Platz hat Siemers-Wulf jedoch bewusst gewählt, weil er einerseits Geborgenheit, aber auch Einsamkeit und Hilflosigkeit widerspiegelt. Wie sie meint, würde das zu einem "sozialen Brennpunkt" passen.

Übrigens ist es die einzige Skulptur, die die Künstlerin für den öffentlichen Raum geschaffen hat. Die Skulptur besteht aus Stein (Travertin)

Vielleicht sollte man doch noch mal stehen bleiben, wenn man an dieser Skulptur vorbei geht und sie auf sich wirken lassen.

Text und Bild: © Heidi Venker, Redaktion mettenhof.de

Drucken E-Mail