„Shape'n' Bike Crew“ auf der BMX-Bahn im Bewegungspark

Nachwuchsförderung der „Shape'n' Bike Crew“ auf der BMX-Bahn im Bewegungspark

 

Am 17. Mai begannen die 10 Mitglieder der „Shape'n Bike Crew“ mit Kindern und Jugendlichen das Fahren auf der BMX-Bahn zu üben und trainieren. Der stellvertretende Vorsitzende des Mettenhofer Arbeitskreises für Kriminalitätsverhütung, Willi Ploen, übergab aus diesem Anlass der „Shape'n' Bike Crew“ für dieses Projekt einige häufig zu reparierende Fahrradteile.

 

 

20140517-DSC 2022s 

 

Er wünschte der Crew viel Erfolg mit dieser Nachwuchsarbeit, die vom Jugendbüro Mettenhof begleitet wird. Ebenso verband er damit die Hoffnung, dass sich das Projekt ähnlich dem der Skateranlage an der Stavangerstrasse nachhaltig erfolgreich entwickelt.


Die Teile wurden aus Mitteln der Stadtteilinitiative für Toleranz und Vielfältigkeit finanziert und sollen den Grundstock für einen Teilepool bilden, damit niemand nur wegen eines gebrochenen Pedals, einer gerissenen Kette oder eines platten Reifens mit dem Üben aufhören muss. Die Räder können mit diesen Teilen vor Ort wieder hergerichtet und die Teile beim nächsten Besuch der Anlage dann wieder zurückgegeben werden. Dabei achten die sachkundigen Crewmitglieder auf die Sicherheit der Räder.

 

An der Veranstaltung nahmen über 80 Kinder, Jugendliche und Eltern teil. Ungeübte Kinder wurden von den Crewmitgliedern auf dem Ablaufberg in den Bahnverlauf eingewiesen. Alle Kinder hatten ihren Spass, auch wenn nicht jede Fahrt über die Hügel ohne Sturz blieb. Aber dank der Helmpflicht und den Protektoren an den Gelenken kam es zu keinen ernsthaften Verletzungen.


Die Veranstaltungen für Nachwuchsfahrer sollen wöchentlich angeboten werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

20140517-DSC 2060s 

 

 

Die BMX-Anlage enstand 2011 im Rahmen des aus Mitteln des Programms „Soziale Stadt“ aufgebauten Bewegungspark. Die BMX-ler haben dann die Bahnen mit dem bereitgestellten lehmigen Sand die Bahnen selbst gestaltet und nehmen die jeweils erforderlichen Anpassungen und Ausbesserungen selbst vor. Die vier Bahnen sind in verschiedenen Schwierigkeitsgraden angelegt. Die Kinder und Jugendlichen sollen hier lernen und erfahren, voneinander zu lernen, das Gleichgewicht zwischen Abenteuer und Risiko einzuschätzen und konzentriert und ausdauernd Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu erwerben. Sie lernen aber auch, dass vor dem Spass noch erst die Arbeit an den Bahnen kommt. Dies macht die Crew regelmäßig an Freitagen, den „Schaufeltagen“, von 14:00 bis 16:00 Uhr.

 

Bei anhaltend trockenem Wetter muss der lehmige Sand vorher benässt werden, damit die hergerichteten Bahnen den Belastungen auch standhalten. Das hierfür erforderliche Wasser erhalten die Crewmitglieder von der Schule am Heidenberger Teich und danken dieser hierfür.

 

Text und Bilder: © Willi Ploen

Drucken E-Mail